Magento 2 – Modulupdate

Nun ist es endlich da, dass lange Warten hat ein Ende. Magento veröffentlicht zum Jahreswechsel seine finale Merchant GA. Doch was jetzt?

Die alte 1.9.x Version wird noch weitere 3 Jahre betreut, es wird aber keine neuen Releases mehr geben. Doch obwohl der Markt so lange darauf gewartet hat, stellen sich jetzt neue Fragen. In letzter Zeit werde ich oft gefragt, ob nun von Händlern oder Partnern, ob es sich schon lohnt auf Magento 2 zu entwickeln. Die Händler fragen mich ob es schon genügend Module für Ihren geplanten Shop gibt und die Partner fragen mich ob es schon genügend Händler für Ihr Modul gibt. Beide Seiten warten, wer den ersten Schritt macht und so den Weg für Magento 2 ebnet. Ich sage immer zu meinen Partnern, dass Sie im Endeffekt den Markt bestimmen. Wenn ein Modul für Magento 2 entwickelt und verfügbar ist, werden die Händler schnell folgen. Also sollte man nicht den Start verpassen und erst der dritte oder vierte Anbieter seiner Sparte sein. Denn am Anfang nimmt der Kunde was angeboten wird und schließt damit einen langfristigen Vertrag ab und der potentielle Händler ist weg.

marktanteile-magento-2015google-trends-shopsysteme-de

Magento ist immer noch die führende Shopsoftware und hält einen Marktanteil von 19 %. Gerade in Deutschland gewinnt Magento mit Abstand gegen seine Konkurrenten und ist gerade bei den mittleren bis großen Händlern sehr gefragt. Gerade durch die neuen Anpassungen und die Code- und Dokumentionsverbesserung in Magento 2, wird Magento auch ein erhöhten Zuwachs bei den kleinen bis mittleren Händlern erfahren. Durch ein Übersichtlicheres Backend und geringerem Aufwand der Produktpflege, ist nun auch der Weg für kleinere Shops geebnet. Des Weiteren wird sich Magento auch verstärkt in dem B2B-Bereich begeben. Was bedeutet dass die umsatzstärksten Shops in Deutschland, wie bisher aber auch zukünftig, mit einer hohen Wahrscheinlichkeit auf Magento setzen werden. Durch die enorm erhöhte Performanceleistung von Magento 2, sehe ich sogar einen kleinen Angriff auf die Enterprise-Shopsysteme.

Dies bringt mich gleich zu meinem zweiten Punkt oder besser gesagt zu der zweithäufigsten Frage die mir gestellt wird:

“Mit welchem Aufwand ist dieses Update verbunden und wie sieht die Umsetzung aus?”

Leider muss ich Sie in dieser Hinsicht enttäuschen, es gibt kein Update für Ihr Modul auf Magento 2. Bei einem Umbau Ihres Modul auf Magento 2 handelt es sich um eine komplette Neuentwicklung. Und bevor Sie jetzt gleich auf die Idee kommen neue Services mit integrieren zu lassen, da Sie neu entwickeln lassen, rate ich Ihnen dies nicht zu machen. Magento 2 wird bestimmt in der Anfangsphase mit einigen Problemen behaftet sein, riskieren Sie also nicht dies zusätzlich mit neuen Services zu verkomplizieren. Mein Rat an unsere Partner ist, den letzten Stand des aktuellen Releases als Ausgangspunkt zu nehmen. Somit haben nicht nur Sie ein vergleichbares Produkt zwischen 1.9 und 2.0, sondern auch die Entwicklung hat konkrete Anhaltspunkte nach denen Sie sich richten kann. Dies verringert den Zeitaufwand für eventuelle Rückfragen und somit auch die Kosten für das neue Modul. In der Regel kann man von ungefähr 40 – 60 % der Kosten für das aktuelle Modul ausgehen wenn man den letzten Releasstand nimmt, was aus unserer Erfahrung und bisherigen Schätzungen ca. 20.000 – 40.000 Euro entspricht.

Im selben Zuge wie Magento 2, wird auch Magento Connect (App Store) eine Überarbeitung bekommen. Wann dies genau geschehen soll, hat Magento aber noch nicht veröffentlicht.

Im Rahmen des erheblichen Umbau von Magento, sehe ich für den Start erhebliche Komplikationen auf Händler und Anbieter zukommen. Da wäre es wichtig Expertise in Ihrem Unternehmen vorzuhalten, welche gezielt auf die kommenden Fragen eingehen und Hilfestellung zu Modul und Shopsystem geben kann. Wenn Ihnen das nicht möglich ist, wäre ein anschließender Supportvertrag ratsam. Leider kommt es vor, dass Unternehmen viel Geld für die Gewinnung von Neukunden und dem Bau eines Modul ausgeben, aber sich anschließend nicht zu 100% um die Betreuung kümmern. So wird dem Händler bei Fragen zu dem Modul oder dem Shopsystem nicht ausreichend geholfen oder sogar allein gelassen. Dies führt dann zu einer schlechten Bewertung des Moduls oder sogar zum Verlust des Kunden, einfach weil der Händler dieses nicht versteht.

Die Netresearch sieht sich schon seit langer Zeit als Full Service Partner für den Modulbau. Von der Konzeptionierung, Entwicklung, über die Vermarktung und Bereitstellung, bis hin zu Marketingaktionen und Kunden-Support decken wir alle Bereiche für eine erfolgreiche Partnerschaft ab. Einer unsere Hauptprinzipien ist eine langfristige Betreuung und Gewährleistung für ein Modul, dies beinhaltet eben auch den anschließenden Support und kein hire and fire. Nur so kann ein Händler das Modul optimal nutzen und bietet Ihm ein echten Mehrwert in der Geschäftsoptimierung. Und Ihnen schlußendlich ein zufriedenen Kunden… 😉

 

Diesen Artikel kommentieren

Autor
Sebastian HähnerSebastian Hähner
Archiv
August 2016
M D M D F S S
   
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  
Letzte Kommentare