Meet Magento 2013

Die Kollegen von der NR App Factory haben sich wieder einmal mächtig ins Zeug gelegt um eine Meet Magento (immerhin die 7. Auflage) zu organisieren.

Die Konferenz startete am Montagmorgen mit einer Keynote vom Magento Gründer und CEO Roy Rubin. Er gab einen aktuellen Überblick zur Verbreitung des Shopsystems. Das Wachstum ist weiterhin ungebrochen und Magento konnte sich an der Spitze etablieren, was die Anzahl der Installationen betrifft. Weiterhin gab er einen kurzen Einblick auf die Möglichkeiten durch eBay now in den USA. Online-Bestellungen mit einer Lieferzeit von nur einer Stunde sind dort Standard. Ich bin gespannt wann es in Deutschland so weit ist.

Später gaben Jary Carter sowie Magento Gründer und ehemaliger CTO Yoav Kutner Ausblicke auf ihr neues Projekt. OroCRM soll in die Fußstapfen von Magento treten und auf Open Source Basis die CRM-Welt neu mischen. Eine erste Preview-Version wurde bereits auf github veröffentlicht und im dritten Quartal soll eine Betaversion erscheinen. Das ganze basiert auf der Oro Platform, auf der auch akeneo, ein PIM-System aufbaut. Offene Software für alle Händlerbedürfnisse scheint also in Sicht zu sein.

Auch sehr interessant war der Vortrag von Guido Jansen über die Psychologie von E-Commerce. An praktischen Beispielen erklärte er wie auch Produkte, die nicht gekauft werden, Einfluss auf den Verkauf von anderen Produkten haben können und warum es deshalb richtig ist, diese nicht aus dem Sortiment zu nehmen.

Gegen 18:30 Uhr wurden dann noch die Gewinner des 5. Coding Contest prämiert. Die besten Coder durften sich über Tablets, Amazon Gutscheine und Coachingpakete freuen.

Im Anschluss folgte die legendäre Meet Magento After Show Party in der Moritzbastei.  Als Überraschung dieses Jahr mit einem, wie ich finde sehr gelungenen, Feuerwerk.

Nach einer kurzen Nacht wurde der zweite Konferenztag mit der Keynote vom Paypal Geschäftsführer Matthias Setzer eröffnet. Im weiteren Tagesverlauf hatte vor allem das Thema Mobile Commerce viele Slots im Programm. Los ging es mit Tim Schulz von Google mit einem Vortrag  zum Thema Multi-Screen Shopping. Im Businessraum erklärte dann das Team von Commerce Plus wann Händler lieber zu Responsive Design, Mobiletemplates oder einer nativen App greifen sollten. Später wurde erstes genauer vertieft. Auch Paypal ist sehr an Mobile Commerce interessiert und präsentierte unter anderem sein QRShopping. Ich bleibe aber weiter skeptisch, was die Verwendung von QR-Codes betrifft.

Als letzte Fraktion waren dann die Magento-Developer auf dem Barcamp aktiv, die sich zu Themen wie Magentoanbindung an Redis, Judge, Shared-Frontend Magento austauschten.

 

Diesen Artikel kommentieren

Ein Kommentar zu “Meet Magento 2013”