Echos zur Meet Magento DE 2017

Nachdem ich mit meinem Blogpost meines persönlichen ersten Eindrucks der Meet Magento 2017 letzte Woche wider eigenem Erwarten recht fix war, haben wir auch bei Netresearch intern das Erlebte noch einmal setzen lassen, den ein oder anderen Event Rückblick im Netz Revue passieren lassen und uns natürlich auch entsprechend ausgetauscht.

Magento 1 ist tot - lang' lebe Magento 2

… wie Nick Weisser das in seinem Rückblick formulierte. Aufgeschnappt haben wir diese Aussage von Max Yekaterynenko (Magento Director of Community Engineering) zum Hackathon/ Contribution day im Vorfeld der Meet Magento. Aber was soll er als eine der hauptverantwortlichen und treibenden Kräfte hinter Magento 2 auch anders sagen.

Fakt ist

  • Magento 2 ist die solidere Basis für die Zukunft.
  • Magento investiert natürlich all seine Kraft in die Magento 2 Entwicklung,
    alle künftigen Innovationen und Improvements werden sich natürlich hier abspielen.
  • Der offizielle Support seitens Magento von Magento 1.x endet … nun doch noch nicht in 2018,
    wie Magento kürzlich selbst mitteilte.
  • Magento 2.2 ist für September 2017 angekündigt, wir werden sehen, ob sie diese Zeitschiene einhalten werden.

"Magento 2 hat zwar nach wie vor noch 'Kinderkrankheiten' aber die Unsicherheit, auch über die neuen Eigentümer von Magento, ist weg und Magento wird sich imho weiter gut entwickeln" - Thomas Fleck

Es ist schön zu sehen, dass Magento selbst das eigene Ökosystem wieder aktiver unterstützt, einbindet und daran teilnimmt. "Moving from distribution to CONTRIBUTION"

Insgesamt ist beim Thema Magento 2 derzeit aber auch noch ein geteiltes Echo über die notwendige tiefere fachliche Investition und die tatsächliche Einsatzfähigkeit für den Livebetrieb des Systems zu spüren, insbesondere aus der Richtung der "German engineering" Fraktion. Leider können wir auch unsererseits diese Bedenken nicht gänzlich vom Tisch wischen. Auf der anderen Seite können wir mit ruhigen Gewissens keinen Start neuer, perspektifisch ausgerichteter Projekt auf Basis Magento 1 mehr empfehlen.
Das heißt aber keinesfalls, dass laufenden Magento 1 Instanzen nicht noch lange stabil und sicher betrieben werden können. Agenturen, Entwickler und KnowHow ist mehr als da. Eine sofortige Migration macht auch nicht für alle Shopbetreiber und Anwender Sinn. Die Zukunft allerdings gehört ganz klar Magento 2.

Unsere Erfahrungen mit Magento 2 Extensions

Wir erkennen ein zunehmendes Interesse an der Entwicklung von Modulen, Extensions und Erweiterungen für Magento 2. Gemeinsam mit unseren Partnern wie Ingenico ePayments, Hermes und der Deutschen Post DHL Group arbeiten wir bereits intensiv an der Entwicklung und Weiterentwicklung von deren Modulen & Extensions für Magento 2 und übernehmen infolge auch den umfassenden technischen Support.

Bei der Entwicklung von Magento 2 Extensions ist im ersten Moment noch vieles neu oder schlichtweg ungewohnt. Ganz objektiv ist es deutlich komplexer und restriktiver geworden. Magento selbst bewegt sich am Anfang der Lifetime des Produktes auch noch sehr sprunghaft und teils elementar. Trotzdem sehen wir in den Neuerungen eine gute Basis für die Zukunft und stellen uns gern den Herausforderungen.

Persönliches Echo von Thomas Fleck

Unser Geschäftsführer, Thomas Fleck, hat die Magento Szene in Deutschland von Anfang an geprägt. Im Jahr 2008 initiierte er die erste Meet Magento und legte damit den Grundstein für eine erfolgreiche Konferenzreihe, welche nun von der ausgegliederten Meet Magento Association weitergeführt wird. Seitdem sind wir natürlich trotzdem noch treue Gäste der MMDE. Seine Meinung zur aktuellen Konferenz und den Entwicklungen aus Sicht eines alteingesessenen Magento Evangelisten:

"Eigentlich nichts wirklich Neues und das ist auch gut. Ich habe die letzten Jahre so viele "Trends" und "Hypes" rund um E-Commerce gesehen, dass die am Ende kaum noch jemand für voll genommen hat. Ich denke, die für Händler und Shopbetreiber relevanten Themen sind alle bekannt und es ist jetzt an der Zeit, diese nach und nach abzuarbeiten. Was sich aber immer öfter zeigt ist, dass Online-Shops (und "Websites" allgemein) nicht im luftleeren Raum existieren, sondern immer mehr im Datenfluss mit anderen Systemen verknüpft und integriert werden - hier liegt bei Netresearch ja eine unserer Stärken und wir werden uns künftig auch weiter darauf konzentrieren."

Leipzig, a place to be

Was uns - neben der in der Tat wahnsinnig tollen Magento Community hier in Deutschland - speziell als Leipziger natürlich besonders stolz macht, ist folgende getwitterte Erkenntnis. Wobei selbst Magento CEO Mark Lavelle da glaube ich nicht der Erste damit ist …

Artikel teilen:
Verwandte Themen
Events
Magento