Schritt für Schritt - Mit dem Magento-Connector Produktdaten aus Akeneo exportieren

Ein Anwendungsszenario vieler Händler ist der Export der Produktdaten von Akeneo in den eigenen Magento-Shop. Dank des Magento-Connectors können einfache und konfigurierbare Produkte, Kategorien oder auch Attribute ohne komplexe Konfigurationen oder Installationen übertragen werden. Wir haben uns den Connector etwas genauer angesehen.

akeneo-magento-connectorMit Veröffentlichung des Akeneo Release 1.0 am 6. März 2014 wurde erstmals der Magento-Connector, neben dem bisherigen CSV-Import und –Export für Produktdaten, vorgestellt.Die Akeneo-Erweiterung für den Magento-Shop ist standardmäßig nicht vorinstalliert, sondern muss nachträglich installiert werden. Das entsprechende MagentoConnectorBundle ist auf GitHub erhältlich. Über die Magento SOAP API können Produktinformationen aus Akeneo einfach in den Magento-Shop exportiert werden. Ein Import von Produkten aus dem Shop in das PIM-System ist bisher nur über CSV-Dateien möglich.

Bevor der Magento-Connector genutzt werden kann, müssen im Vorfeld einige Vorbereitungen getroffen werden:

1. Erweitern Sie Ihr bestehendes Akeneo um das MagentoConnectorBundle gemäß der Beschreibung auf GitHub: https://github.com/akeneo/MagentoConnectorBundle.

2. Legen Sie im Akeneo-Backend unter Settings->Attributes->Create attribute die Grundattribute „Name“, „Beschreibung“, „Kurzbeschreibung“, „Preis“ und „Steuerklasse“ für den Magento-Kanal fest.

Anlegen der Grundattribute im Akeneo3. Erstellen Sie im Magento-Backend anschließend unter System->Webservices den SOAP USER und die SOAP ROLES. Diese werden benötigt, damit der MagentoConnector mit dem Akeneo verbunden werden kann.

4. Zurück im Akeneo-Backend legen Sie unter Spread->Export Profiles das entsprechende Exportprofil an. Man kann hierbei aus 4 Variationen auswählen.

Anlegen des Exportprofils im Akeneo

5. Schließlich konfigurieren Sie im Akeneo-Backend unter Settings->Channels den Magento-Ausgabekanal mit den entsprechenden SOAP API Daten.

Konfiguration Magento-Ausgabekanal im Akeneo

Nachdem Sie diese Schritte erfolgreich durchgeführt haben, bleibt zum Schluss nur noch die finale Überprüfung der aus Akeneo exportierten Produkte, Kategorien, Attribute oder Attributoptionen im Magento-Shop.

Artikel teilen:
Verwandte Themen
Akeneo
  1. Ronald Akkerman am 23.05.2014
    Hallo Netresearch team,
    Step 5 und 4 sind in diesen artikel umgekehrt.
    Grusse
    Ronald Akkerman
  2. Alice am 02.06.2014
    Besten Dank für den Hinweis ;-)
  3. Maikel am 02.06.2014
    Ist denn Magento selbst nicht schon eine fantastische PIM mit dem EAV Ansatz? Wozu ein weiteres Tool mit zu wenig Entwicklern und zu kleiner Community dazwischen klemmen?

    Sorry Akeneo-Team will das System nicht schlechtreden, aber Magento exportiert die Produktdaten zu eBay, Amazon und Co, , hat eine Riesencommunity, bieten eine Vielzahl an Modulen, weshalb soll ich mich nun also mit euerm System auseinandersetzen?
  4. Alice am 06.06.2014
    Die Entscheidung ob man ein PIM einsetzt oder nicht, liegt letztendlich beim Kunden selbst und dessen Anforderungen. Sobald mehrere Eingangskanäle und mehrere Ausgangskanäle vorliegen, macht ein PIM Sinn. Zu den Ausgangskanälen können z.B. unterschiedliche Shops gehören, vielleicht sogar eine Shop-Version mit weniger Produkten für die mobile Ansicht über Tablets, Database Publishing, Marktplätze und vieles mehr. Die entsprechenden Daten können dabei bspw. über ein ERP-System, unterschiedliche Lieferanten oder anderen Datenquellen (zumeist in verschiedenen Formaten) zur Verfügung gestellt werden. Möchte man nun all diese Daten veredeln, macht es ebenfalls Sinn diese Informationen an einer zentralen Stelle, in einem PIM-System, zu bündeln. Hier können viele Redakteure verschiedene Aufgaben der Datenveredelung übernehmen (Übersetzungen, Bild- und Datenpflege, usw.) und nach speziellen Workflows arbeiten. Es gibt natürlich sicher Einsatzszenarien, wo Magento als ein PIM (bspw. mit Pimagento) genutzt werden kann, so wie man auch ein ERP mit einer Shop-Komponente versehen kann. Wenn man aber die o.g. Anforderungen hat, dann wird die Wahl auf ein dediziertes PIM fallen - da der Shop nur einer der Ausgabekanäle ist.