Shopextension für TYPO3

Unser Kollege Martin hat sich auf die Suche nach passenden TYPO3-Extensions für eine Shoplösung gemacht. Einerseits hatte er dies schon länger auf der Todo-Liste, andererseits könnte ein kleiner Shop bei kommenden Projekten nützlich sein. Dabei hat Martin zwei Extensions genauer unter die Lupe genommen: Quickshop und TYPO3 Multishop.

Nachdem Martin beide TYPO3-Extensions auf Herz und Nieren geprüft hat, folgt nun sein Testbericht zu Quickshop und TYPO3 Multishop:

Quickshop war mein erster Testkandidat. Es wird angepriesen als 1-Klick-Installation und soll schnell eingerichtet sein. Das empfand ich nicht so. Zuerst probierte ich es mit dem Quickshop Installer, wo explizit die 1-Klick-Installation in der Doku erwähnt wird. Stattdessen wurden mir dann aber alle möglichen Extensions angezeigt, die vorher installiert werden müssten. Bei einer 1-Klick-Installation hätte ich das direkt integriert erwartet. Ich habe es anschließend manuell installiert, da ich lieber die Übersicht habe, was auf das System kommt. Damit hatte ich dann auch nach akzeptabler Zeit eine ganz rudimentäre Produktauflistung, wo man sehen konnte, dass es geht. Ein für meinen Geschmack größerer Nachteil ließ sich aber nicht mehr wegräumen: Neben wt_cart braucht es auch powermail und browser als nötige Vorausssetzungsextensions. Die beiden letztgenannten sind keine unkomplexen Extensions und in der Quickshopdoku wird auch öfters einfach auf deren Doku verwiesen. Man hat also drei größere Extensions, in die man sich einarbeiten muss und sollte die Abhängigkeiten auch nicht außer acht lassen: bei jedem Update muss man darauf bauen und hoffen, dass an allen beteiligten Extensions entwickelt wird. Aus diesem Grunde ist Quickshop eher nichts für uns, da die Einarbeitung im ersten Eindruck als zu aufwändig erscheint. Ich vermute aber, wenn man da gut drin steckt, ist es eine mächtige und flexible Kombination.

TYPO3 Multishop machte dann gleich einen guten Eindruck. Es will zwar auch zwei andere Extensions vorher installiert wissen, aber diese sind eher kleiner und sekundärer. t3jquery ist dafür da, jquery und jquery-ui global in verschieden auswählbaren Formen einzubinden. Ich mag es zwar lieber manuell, aber warum nicht? rzcolorbox ist eine jQuery-Lightbox. Auch hier finde ich es besser, Lightboxen ohne extra Extension einzubinden, aber groß schaden tut es auch nicht.

Vor der Installation habe ich mir auch die offizielle Seite dazu angesehen (die Extensiondoku selbst war leider nicht wirklich gepflegt). So eine extra Seite hat man auch selten zu einer Extension. Nützlich sind sicher die aufgeführten Features, Doku, Forum, Beispielseiten (Ich finde gleich das erste Beispiel gut: viele Produkte und man sieht, dass es eigentlich fast alles abdeckt, was ein Shop können sollte) usw.. Auf der Startseite sieht man auch gleich, dass aktuell 24 Zahlungsanbieter unterstützt werden, womit man ja erstmal starten kann.

Installation ging eigentlich sehr leicht. Ich habe noch viel gelesen und ausprobiert, deshalb ist es jetzt schwer zu schätzen, aber ich denke, effektiv war ich mit dem ersten Versuch eine halbe bis eine Stunde beschäftigt und hatte bereits was Vorzeigbares und Funktionierendes, was sicher ein guter Wert ist. Konfigurieren und stylen muss man dann natürlich noch, das nimmt dann viel mehr Zeit in Anspruch. Das Besondere am Multishop ist nun offenbar, dass man hier nix im TYPO3 Backend pflegt, sondern alles über Frontend-Editing. Dies aber sehr schön. Hier gibt es dann oben und unten zwei Menüleisten mit diversen Einstellungs- und Pflegemöglichkeiten. So kann man Produkte, Kategorien, Hersteller, Gutscheine usw. pflegen und auch vorhandene Bestellungen einsehen und die Shopeinstellungen vornehmen. Ebenso können Kategorien, Produkte usw. direkt an ihrer Stelle im Frontend über Stift oder X bearbeiten oder entfernt werden.
Es integriert sich über das normale Frontendlogin vom TYPO3. Dort kann man 3 Arten von Shop-Beteiligten einstellen: Die Superadmins, die alles im Shop dürfen, die normalen Admins, die normal Kategorien und Produkte pflegen können und die Kunden.

Was ich beim Testen und Dokulesen auch erwähnenswert finde:

  • Mehrsprachigkeit funktioniert ganz gut
  • Laut Doku funktionieren auch virtuelle Produkte
  • Rechnungen können als schöne PDFs generiert werden
  • Mehrere Shops in einem TYPO3 möglich
  • Es gibt wohl auch ein Tool, mit dem man bestehende Produkte/Daten von anderen Systemen importieren kann.
  • Produktfeeds
  • Es steht geschrieben, dass es komplett anpassbar ist. Mich als eher Frontend-Entwickler interessiert dieser Punkt natürlich sehr: Wie leicht ist der Shop an ein vorgegebenes Layout anpassbar? Ich bin gespannt, ob diese Aussage auch in der Realität passt.
  • Wasserzeichen für Produktbilder
  • Weitere Vorteile sind auf der oben genannten Seite zu finden. Ich habe hier nur die notiert, die ich am interessantesten finde.

Mein Fazit: Ich war angenehm erstaunt über TYPO3 Multishop. Dieser Shop sieht gut aus und vor allem: Ich habe bisher selten im TYPO3 eine komplexe Extension gesehen, die sich so relativ intuitiv installieren und einrichten ließ. Die wichtigen Features eines Shops scheinen alle da zu sein. Über Performance kann ich leider nichts sagen. Falls das mal auf einer Hochfrequentseite eingesetzt wird, könnte das sicher nochmal analysiert werden. Es werden mehr als 50 Tabellen in der DB angelegt, aber für einen vernünftigen Shop ist das vermutlich auch nötig. Für einen Enterprise-Shop denke ich aber, ist eine in TYPO3 integrierte Lösung sowieso nicht das beste, da kann man schon eher Magento in Betracht ziehen, aber für die vielen Fälle, wo Magento „mit Kanonen auf Spatzen schießen“ wäre oder wo der CMS-Part wichtig ist, könnte man Multishop durchaus ins Auge fassen.

Diese Meinung basiert allerdings auf dem berühmten ersten Eindruck. Ich bin gespannt, wie es sich im Produktiveinsatz bewährt.

Weitere Extensions für Shoplösungen in TYPO3:

 

Diesen Artikel kommentieren

4 Kommentare zu “Shopextension für TYPO3”
1
Butsch, am 24.10.2012 um 21:30

Als Alternative zu TypoGento: ShopFusion – http://www.typo3-shopfusion.com

2
10 Gründe, warum TypoGento für den A?*#! ist, am 01.11.2012 um 09:02

[…] lief mir in einem Blogpost bei Netreseach, in dem es um Shoperweiterungen für TYPO3 ging, auch wieder TypoGento über den […]

3
Karl Auer, am 15.11.2013 um 10:39

Stattdessen wurden mir dann aber alle möglichen Extensions angezeigt, die vorher installiert werden müssten. Bei einer 1-Klick-Installation hätte ich das direkt integriert erwartet. Ich habe es anschließend manuell installiert, da ich lieber die Übersicht habe, was auf das System kommt

-> Genau, könnte auch sein, dass man nicht will, dass eine Extension ungefragt andere Extensions installiert, die dann wiederum andere Extensions usw. Sei doch froh, dass die 1-Klick-Installation dich vorher fragt …

4
Martin Wunderlich, am 18.11.2013 um 09:07

@Karl: Ja, wenn Extensions unkontrolliert andere Extensions installieren, finde ich das auch nicht optimal. Aber wenn ich in einem Installationsprozess bin und mir die Erweiterung sagt „brich erstmal ab und installiere andere Extensions“, dann ist es eben keine 1-Klick-Installation, bzw. wäre der normale Extensioninstallierprozess vom TYPO3 dann auch eine 1-Klick-Installation.

Autor
Martin WunderlichMartin Wunderlich
Webentwickler Frontend, TYPO3-Integrator
Archiv
September 2016
M D M D F S S
   
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930