20 Years - 20 Highlights

Im Jahr 2018 feiern wir unser 20 jähriges Jubiläum! Wir nutzen die Gelegenheit und lassen die vergangenen Jahre revue passieren. All die Momente, Ereignisse und Kunden, die uns geprägt haben und uns zu dem gemacht haben, was wir heute sind. Kommen Sie mit uns auf eine Reise in die Vergangenheit. Nach und nach werden wir auf dieser Seite 20 Highlights aus der Geschichte von Netresearch vorstellen.

 1998

Die Gründung

Die Gründung von Netresearch erfolgte nicht wie “üblich” in einer Garage, sondern in einer Studenten WG. Die damals noch drei Gründer, Thomas Fleck, Michael Ablass und Sebastian Hörle, waren vom Internet begeistert - allerdings erfolgte der Zugang zu dieser Zeit oftmals noch über Telefoneinwahl und Modem. Die Abrechnung erfolgte über Zeiteinheiten und war entsprechend teuer.

Am Anfang der Gründung stand deshalb die Überlegung, wie man einen damals modernen, digitalen ISDN Anschluss für die WG finanzieren kann und dabei noch für das Surfen und die Beschäftigung mit dem neuen Medium bezahlt wird. Bis zur Gründung eines Unternehmens, das andere Unternehmen ganz allgemein zum Thema Internet berät, war es dann nicht mehr weit und im Sommer 1998 wurde das Gewerbe angemeldet. Der erste Kunde (Kunden-Nr. 98-001) war Friseur Schmidt aus Zeitz, der von diesem Thema so begeistert war, dass er den jungen Gründern sein Haarstudio für eine erste Info-Veranstaltung zur Verfügung stellte und ausgewählte Unternehmer aus seinem Kundenstamm dazu einlud. Diese Veranstaltung war ein voller Erfolg und das junge Unternehmen hatte fast 10 neue Kunden.

Aus dieser Zeit ist nicht nur Friseur Schmidt als treuer Kunde geblieben, sondern auch der Mut für ungewöhnliche Werbemaßnahmen und der feste Glaube, unternehmerisch etwas erreichen zu können.

 1998/1999

Die ersten Kunden & das erste Büro

Obwohl Netresearch in den ersten Jahren nur ein Hobby neben dem Studium war, konnten wir aufgrund der guten Nachfrage schon bald erste Mitarbeiter einstellen. In Zeitz - der Heimatstadt der Gründer - hatte man bald “alles abgegrast” und von den Stadtwerken, dem Klinikum, der Stadt und vielen weiteren lokalen Unternehmen zählte alles, was in Zeitz Rang und Namen hatte zu den ersten Kunden von Netresearch.

Wie gut, dass sich in dieser Zeit der Lebensmittelpunkt der Gründer aufgrund ihres Studiums immer mehr nach Leipzig verlagerte. Hier gab es einen neuen Markt, den es zu erobern galt. War man in Zeitz noch ziemlich konkurrenzlos, sah die Situation in Leipzig schon ganz anders aus und das Gründerteam lernte schnell, dass man den Kunden etwas Besonderes bieten muss. Neudeutsch würde man heute wohl USP dazu sagen. Erste Kunden in Leipzig waren die städtische Marketing-Initiative “Leipzig kommt!” - einem Vorgänger der “Leipziger Freiheit” oder das Business Innovation Center in der Karl-Heine-Str. 99, in der die junge Firma ihr erstes Leipziger Büro eröffnete.

 2002

360° Panoramafotografie & Webcams

Bei Netresearch gab und gibt es immer Lust auf etwas Neues: neue Technologien, neue Projekte und neue Herausforderungen. Dies führte unter anderem dazu, dass sich die junge Firma auch intensiv mit dem Thema der 360° Panoramafotografie beschäftigte. Mit “Panomic 360°” wurde dazu eine eigene Marke aufgebaut, gemeinsam mit einem Studententeam der Leipziger Start-up Wettbewerb gewonnen und der Einstieg bei AIDA Cruises geschafft. AIDA Cruises sollte dann über viele Jahre einer der wichtigsten Kunden werden.

Neben der Leipziger Messe und vielen anderen Kunden bescherte die 360° Panoramafotografie Netresearch im Jahr 2004 noch einen weiteren Großkunden - BMW - allerdings anders, als gedacht. Für den Neubau des Werkes in Leipzig wollte der Autobauer aus München keine 360° Fotos sondern einen Zeitrafferfilm und die Live-Übertragung des Baufortschritts ins Internet. Voller Selbstbewusstsein nahmen wir diese Herausforderung an, entwickelten gemeinsam mit Partnern eine autarke - drahtlose und solarbetriebene WebCAM-Lösung und kreierten daraus einen neuen Geschäftsbereich.

 2004

AIDA

Das deutsche Kreuzfahrtunternehmen AIDA betreuen wir bereits seit 2004. Angefangen hat alles mit der 360° Panorama Fotografie. Wir haben unter der Marke Panomic 360° komplette Schiffe von innen und außen im 360° Winkel abgebildet - von der Kabine über Restaurants bis hin zum Außenpool.

Im Jahr 2009 entwickelten wir dann im Auftrag von AIDA eine Internet Booking Engine (IBE), um Besuchern der Website die direkte Online-Buchung zu ermöglichen. AIDA gehörte damit zu den Vorreitern in der Branche.

2013 führten wir innerhalb von vier Monaten einen Relaunch von www.aida.de durch. Das TYPO3 System enthielt über 3.000 Seiten und zahlreiche E-Commerce Applikationen wie Produktkataloge und die von uns entwickelte IBE.

Ein Jahr später wurden wir dann damit beauftragt, die verschiedenen Informationssysteme für die Gäste von AIDA gemeinsam mit der kreuzwerker GmbH in einem Cross-Device-System zu vereinen und um weitere Funktionen zu erweitern. Nach zwei Jahren Entwicklungszeit entstand das AIDA Bordportal, welches auf den verschiedensten Geräten an Bord abgerufen werden kann, vom Kabinenfernseher über öffentliche Computer bis hin zu mitgebrachten mobilen Geräten der Gäste. Das AIDA Bordportal bietet den Gästen die verschiedensten Funktionen. Er kann sich beispielsweise über die aktuelle Position des Schiffs, das Wetter oder kommende Häfen informieren, Restaurantplätze reservieren oder einen Ausflug buchen.

 2006

TYPO3 Anwendertag

Der TYPO3 Anwendertag wurde von Netresearch im Jahr 2006 ins Leben gerufen. Die Mischung aus Konferenz und Messe bot TYPO3 Interessierten und Experten eine gute Basis zum gemeinsamen Austausch und Kennenlernen. In verschiedenen Formaten wie Case Studies, Diskussionsrunden und Vorträgen wurden die Funktionen, die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten und Projekte von den unterschiedlichsten Rednern vorgestellt.

Der Fokus der Veranstaltung lag nicht wie bei ähnlichen Events auf den Agenturen, sondern auf deren Kunden aus dem Mittelstand, der Industrie und der öffentlichen Verwaltung. Insgesamt fand der TYPO3 Anwendertag von 2006 bis 2009 viermal statt und versammelte je Veranstaltung ca. 80-100 Personen für einen effizienten Wissensaustausch.

Das nächste Highlight folgt in