Netresearch Blog https://www.netresearch.de Trends, News & Insights de-de Netresearch GmbH & Co. KG Thu, 23 Nov 2017 14:34:56 +0100 Thu, 23 Nov 2017 14:34:56 +0100 TYPO3 EXT:news news-410 Mon, 23 Oct 2017 11:53:31 +0200 Netresearch ist bestens gewappnet für die neue Datenschutzverordnung https://www.netresearch.de/blog/netresearch-ist-bestens-gewappnet-fuer-die-neue-datenschutzverordnung/ Wir haben uns zur Umsetzung der neuen Datenschutzverordnung professionelle Hilfe ins Haus geholt. Ein auf IT-Recht spezialisierter Datenschutzbeauftragter sorgt bei uns für eine sichere Datenverarbeitung. Ab Mai 2018 gilt eine neue und einheitliche Datenschutzverordnung für die gesamte EU. Sie soll vor allem Verbrauchern mehr Transparenz liefern und regelt eine Vielzahl an Vorschriften für Unternehmen, welche im Rahmen ihrer Geschäftstätigkeit personenbezogene Daten erheben und nutzen.

Auch wir nutzen personenbezogene Daten im Unternehmensalltag. Sind es nun die Daten unserer Kunden oder Interessenten auf unserer Website - natürlich achten auch wir immer auf eine hohe Sicherheit sensibler Daten. Aus diesem Grund haben wir einen auf IT-Recht spezialisierten Datenschutzbeauftragten engagiert, welcher uns bei den Vorbereitungen zur Einhaltung der neuen Datenschutzverordnung unterstützt. Und das sind einige. Wir können jedem nur empfehlen, sich einen Profi ins Haus zu holen, welcher sich mit der Materie und den Pflichten auskennt.

Seitdem wir uns professionelle Hilfe geholt haben, hatten wir einiges zu tun. Unser Impressum und unsere Datenschutzerklärung wurde auf unserer Website und sämtlichen weiteren Profilen von Netresearch teilweise ergänzt und aktualisiert. Außerdem haben wir mit allen eingesetzten Diensten, wie beispielsweise Google und Mailchimp, Vereinbarungen zur Auftragsdatenverarbeitung (ADV) geschlossen. Diese regeln Details zu den Rechten, Pflichten und Maßnahmen bei der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten nach der aktuellen Rechtslage. Da jedes Unternehmen andere ADV zur Verfügung stellt, wurden alle vor Unterzeichnung von unserer Datenschutzbeauftragten geprüft. Auch mit unseren Kunden haben wir ADVs geschlossen. Zusätzlich unterschrieben unsere Mitarbeiter Verpflichtungserklärungen zum Datenschutz und wurden zum Thema Datenschutz geschult.

Gemäß unserem Motto - enable & connect - werden wir auch weiter alles dafür tun, unseren Kunden ein wertvoller Partner zu sein. Dazu zählt auch, dass wir uns und unsere Abläufe fortlaufend prüfen und den jeweils aktuellen Anforderungen anpassen. Wir arbeiten seit vielen Jahren für große Unternehmen und Konzerne - unter anderem im Bereich Payment - und legen deshalb besonderen Wert auf Sicherheit, Datenschutz und Compliance. Dies kommt besonders unseren Kunden zugute. Wollen Sie mehr erfahren, wie wir auch für Sie zu einem guten Partnern werden können? Dann nehmen Sie doch Kontakt zu uns auf.

]]>
news-409 Mon, 25 Sep 2017 14:00:00 +0200 Netresearch unterstützt Ellipsis mit Markt Know-how https://www.netresearch.de/blog/netresearch-unterstuetzt-ellipsis-mit-markt-know-how/ Wir unterstützen die Ellipsis GmbH, Ansprechpartner und Projektmanager geförderter Beratungsprojekte, mit einem aktuellen Markteinblick in die Digitalisierung. Wir wurden von der Ellipsis GmbH gebeten, einen aktuellen Einblick in die Digitalisierung im sächsischen Mittelstand zu geben.

Die Ellipsis GmbH unterstützt KMU aus Sachsen und Thüringen als Ansprechpartner und Projektmanager von geförderten Beratungsprojekten. Einige der Förderprogramme fokussieren sich dabei besonders auf die Digitalisierung von kleinen und mittelständischen Unternehmen in Sachsen.

Um die Materie und aktuelle Marktlage besser zu verstehen, suchte Ellipsis nun einen Partner, der ihnen einen Einblick geben kann. Als Leipziger Internetagentur unterstützen wir hier mit unserem langjährigen Know-how natürlich gern. An insgesamt drei Terminen berichten wir den Ellipsis Beratern zum aktuellen Stand der Digitalisierung von KMUs und gehen dabei auf deren Notwendigkeit, Möglichkeiten, aktuelle Defizite und die Zukunft ein.

Mit unserem Vortrag “Digitalisierung in KMU - bessere Prozesse, Kundenbindung, Datennutzung und Sicherheit” starten wir bereits heute in Leipzig. Am 26.9.2017 sind wir dann in Lichtenwalde/Chemnitz und am 10.10.2017 in Dresden unterwegs.

]]>
news-408 Wed, 13 Sep 2017 09:16:57 +0200 Netresearch meets Drupal - Weiterbildung mit erfahrenen Entwicklern https://www.netresearch.de/blog/netresearch-meets-drupal-weiterbildung-mit-erfahrenen-entwicklern/ Netresearch arbeitet schon immer mit Open Source Technologien wie Magento und TYPO3. Mit Drupal reiht sich ein weiteres CMS ein. An zwei Schulungstagen konnten wir mehr zur Entwicklung am Frontend und Backend erfahren. Seit jeher beschäftigen wir uns mit Open Source Technologien wie Magento, TYPO3 und Akeneo. Nun reiht sich ein weiteres Open Source Content Management System in unseren Kompetenzbereich: Drupal.

Wir setzen Drupal bereits erfolgreich für einen großen amerikanischen Kunden mit unserer blugento shop factory ein. Dabei fungiert das CMS u.a. als Steuerzentrale für das Aufsetzen und Verwalten zahlreicher Magento Shops und deren Rechtezuweisung.

Um noch besser mit dem umfangreichen System arbeiten zu können, wurden wir nun an zwei Schulungstagen von erfahrenen Drupal Entwicklern der Firma comm-press tiefer in die Materie eingeführt. Comm-press haben wir als Acquia Community Partner über das Acquia Partnernetzwerk kennengelernt.

Beim ersten Termin ging es vornehmlich um das Frontend, wobei hauptsächlich folgende Themen behandelt wurden:

  • HOOK's preprocess, alter, suggestion
  • best practices templating
  • Übergabe einzelner (module) Variablen an spezielle Templates
  • Rendering template Elemente

Beim zweiten Termin wurde auf das Backendsetup eingegangen und Fragen unserer Kollegen beantwortet. Darüber hinaus gab es einen Theorieteil.

Mit dem neuen Wissen können wir künftig noch schneller auf die Kundenanforderungen eingehen und die blugento shop factory weiter ausbauen.

]]>
news-407 Thu, 07 Sep 2017 12:02:00 +0200 Abschaltung DHL Intraship-Webservice https://www.netresearch.de/blog/abschaltung-dhl-intraship-webservice/ Bald ist es soweit: Der Webservice für DHL Intraship wird abgeschaltet. Wir haben eine Checkliste geschrieben, die Ihnen hilft, von der Magento Intraship Extension auf die neue DHL Versenden Extension zu wechseln. Zahlreiche Händler mit Magento-Shops nutzen die altbekannte DHL Intraship-Extension zur Erstellung von Versandaufträgen. DHL hat nun angekündigt, den Webservice (API) für Intraship zeitnah abzuschalten.

Für Nutzer der Magento Intraship-Extension bedeutet das: Es muss rechtzeitig auf die Nachfolge-Extension DHL Versenden (Shipping) umgestellt werden.

Checkliste zur Magento Extension Umstellung

Da eine solche Umstellung einige Komplexität mit sich bringt, haben wir eine Checkliste geschrieben, in der die wichtigsten Punkte erklärt sind:

Die Checkliste gibt es natürlich auch in englischer Sprache:

Wir hoffen, dass diese Informationen allen Händlern helfen, die Umstellung rechtzeitig und reibungslos durchzuführen.

Sollten noch Fragen zur Umstellung der Magento Intraship Extension auf die Magento Versenden (Shipping) Extension aufkommen, steht unser Team wie immer über das DHL Supportportal für Sie bereit.

]]>
news-405 Fri, 01 Sep 2017 15:27:42 +0200 Magento 2 theming training accomplished https://www.netresearch.de/blog/magento-2-theming-training-accomplished/ Learning never stops: Last week a Magento2 theming training and BestPractice discussion with Jisse Reitsma took place at 2017 Aug 29th/ 30th here at Netresearch. The original wish to get some deeper and also external insights around these topic was expressed in early August by our Magento Team developers. So Netresearch took care of it. For implementation you always need to stay up to date. As specialist for Magento and Magento 2 backend implemenations with focus on Magento Extension development, our guys are usally not highly involved with frontend interventions. But there are still some and there will be more and more touch points in future.

In the beginning of August in a project retrospective session, wich is a regular scheduled meeting within the agile workflow Netresearch preferably works with, our Magento Team expressed the wish to get some deeper insights into Magento 2 frontend concept. Said and done. Netresearch always encourages further education of its employees to face the current and future challenges in a professional manner. So we take care for it and the 2-day session with Magento Master Jisse Reitsma took place last week at 2017 Aug 29th/ 30th here at Netresearch. The conclusion in advance: It was worth it!

Some course buzzwords we were facing with

  • XML Layouts
  • PHTML and HTML
  • CSS, LESS, SASS
  • jQuery
  • JavaScripts, RequiresJS, KnockoutJS
  • UIComponents

Some feedback from our guys 

My understanding in the mechanics of Magento 2 and especially advanced javascript programming raised.

The 2 day course was structured very clear. In the end everything and as well in that particular sequence we've discussed makes sense in total. Also to refresh and deepen the basic concepts from JS as well as RequireJS and Knockout again, was very percipient in the end. It was fun and to follow quite easily.

I'm sure, for us as longtime developer with a bunch of Magento experience and even for newcomers of Magento 2 development it's precious to dive into the "why" problems in these JS area to become a better understanding of the basic principles.

There are still some, but they are rare. Trainer and mentors who really know what they are talking about. It was fun and profitable at the same time! Thumbs up, well done Jisse. Best course ever I've attended


Our trainer Jisse Reitsma

Jisse is the founder of Yireo, developing extensions for Magento since Magento 1.1. He is currently also working as a code mentor and developer trainer. He was announced Zend Z-Team member in 2016 and Magento Master in 2017. He also organizes events like MageTestFest and many local usergroups in The Netherlands.

Conclusion:
If you'll have ever the chance to meet that guy - just do it!
He will be worth it.

Your best opportunities to make it happened will be: Just ask for by Netresearch, we will gladly guide you further. Or watch out for FireGento e.V. trainings. Be active in the Magento community and participate in one of the many local events like MageTestFestMeet Magento or Mage Unconferences.

]]>
news-404 Wed, 30 Aug 2017 13:37:27 +0200 Netresearch präsentiert Innovationen auf der FutureSAX https://www.netresearch.de/blog/netresearch-praesentiert-innovationen-auf-der-futuresax/ Am Montag waren wir in Dresden auf der FutureSAX Innovationskonferenz, um unseren blugento data hub an einem kleinen Stand zu präsentieren. Wir konnten viel positives Feedback von Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung usw. einsammeln. Die Innovationskonferenz ist der Höhepunkt des futureSAX-Jahres. Das Projekt futureSAX wurde vom Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) initiiert, um den Freistaat Sachsen zu einem der führenden Innovationsstandorte Europas zu entwickeln. Höhepunkt der Veranstaltung war die diesjährige Preisverleihung durch den Staatsminister Herrn Martin Dulig.

Wir hatten auf der angeschlossenen Messe die Möglichkeit, unseren blugento data hub vor Ort zu präsentieren. Das Konzept der innovativen Verbindung verschiedener IT-Systeme unter Einbeziehung unserer Erkenntnisse aus dem LEDS Forschungsprojektes zu semantischen Daten fand viel Zuspruch und Interesse.

Darüber hinaus haben wir viele spannende Themen kennengelernt, die "Made in Saxony" sind. Darunter Innovationen aus dem Bereich Verpackungsmaschinenbau, Elektromobilität und Keramik.

]]>
news-403 Wed, 09 Aug 2017 13:32:00 +0200 Besuchen Sie Netresearch auf der dmexco 2017 https://www.netresearch.de/blog/besuchen-sie-netresearch-auf-der-dmexco-2017/ Wir sind vom 13.-14. September 2017 gemeinsam mit Acquia und Magento auf der dmexco. Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem Stand! Die dmexco hat sich zu einem der beliebtesten Events der globalen Digitalbranche gemausert. Dieses Jahr werden ca. 50.700 Besucher erwartet, welche sich auf über 90.000 m² Expofläche und bei über 1000 Ausstellern zu aktuellen Trends, Technologien und Dienstleistern informieren können. Das Konferenzmotto dieses Jahr: Die Digitale Transformation. Das Thema scheint ein alter Hut zu sein, schließlich stehen die Buzzwords Digitalisierung, Big Data und Industrie 4.0 schon länger im Raum. Tatsächlich befinden wir uns aber erst am Anfang einer spannenden Reise.

Netresearch mit Acquia und Magento auf der dmexco

Wir sind gemeinsam mit Magento am Partnerstand von Acquia in Halle 8, Stand C048. Acquia ist ein Anbieter von professionellen Enterprise Lösungen und Services auf Basis des flexiblen Content Management Systems Drupal. Die Acquia Site Factory ermöglicht es Unternehmen beispielsweise besonders schnell zahlreiche Websites basierend auf der Plattform Drupal zu erstellen.

Mit unserer blugento shop factory bieten wir das passende Pendant für den E-Commerce dazu an. Erstellen Sie in wenigen Minuten eine Vielzahl an Magento Online-Shop, weisen Sie die entsprechenden Produktkataloge zu und vergeben Sie Nutzerrechte an ausgewählte Mitarbeiter oder Partner. Gern präsentieren wir Ihnen die blugento shop factory an unserem Stand auf der dmexco. Vereinbaren Sie gleich Ihr persönliches Beratungsgespräch: Termin für dmexco vereinbaren.

Vortrag: Managing multiple online-shops: The best systems and strategies

Wir werden an beiden Tagen am Stand einen kurzen Vortrag zum Thema Managing multiple online-shops: The best systems and strategies halten, zu dem wir Sie recht herzlich einladen. Hier werden wir auf verschiedene Best Practices eingehen, um mehrere Online-Shops zu verwalten, ohne die Übersicht zu verlieren. Ob für verschiedene Zielgruppen, Länder, Markenwelten oder Vertriebspartner. Zudem werden wir auch verschiedene Systeme wie PIM, DAM und natürlich Shopsysteme eingehen, welche für professionelles E-Commerce essentiell sind.

Die genaue Uhrzeit unseres Vortrages steht noch nicht fest. Wir informieren Sie aber gern über unseren Newsletter, sobald es Neuigkeiten dazu gibt.

 

Die Teilnahme an der dmexco wird gefördert von:

]]>
news-402 Tue, 01 Aug 2017 13:58:58 +0200 Netresearch als empfohlener Partner für Digitalisierung im Mittelstand https://www.netresearch.de/blog/netresearch-als-empfohlener-partner-fuer-digitalisierung-im-mittelstand/ Das RKW Sachsen empfiehlt Netresearch in seinem Katalog mit Lösungsanbietern für die Digitalisierung von mittelständigen Unternehmen. Das RKW Sachsen ist ein kompetenter Ansprechpartner für mittelständische Unternehmen, die sich weiterentwickeln und wachsen wollen. Die Leistungen reichen vom Informieren und Beraten bis hin zum Qualifizieren und Managen. Die Unternehmen profitieren dabei von 25 Jahren Erfahrung und fundiertem Know-how.

Seit einiger Zeit liegt der Fokus der Bemühungen des RKW Sachsen in der Digitalisierung der sächsischen Geschäftswelt. Pro Jahr führt das RKW Sachsen ca. 50 derartige Projekte durch und kann somit auf ein großes und qualifiziertes Partnernetzwerk zurückgreifen. Um dieses für Unternehmen zugänglich zu machen, wurde ein Katalog mit sächsischen Lösungsanbietern erstellt. Netresearch wird hier mit dem blugento data hub unter der Rubrik “Stammdatenmanagement, eStandards” empfohlen.

Auszug aus dem Katalog:

"Strukturierte Daten sind Grundvoraussetzung für Digitalisierung und Industrie 4.0. Mit dem blugento data hub bieten wir eine Lösung für die automatische Pflege und Bearbeitung von Daten sowie die Integration von verschiedensten IT-Systemen: ERP, PIM, Online-Shop etc.

Unsere Lösungen basieren auf den Erfahrungen aus über 100 Projekten in den letzten 20 Jahren, etablierten Open Source Komponenten und der Zusammenarbeit mit Universitäten und der Mitwirkung in Forschungs- und Entwicklungsprojekten.”

Finanzielle Unterstützung erhalten mittelständige Unternehmen im Rahmen von Digitalisierungsprojekten vom Freistaat Sachsen. Fragen dazu beantwortet das RKW Sachsen gern.

]]>
news-401 Wed, 28 Jun 2017 09:57:50 +0200 Online-Shops schnell und zentral erstellen und managen https://www.netresearch.de/blog/online-shops-schnell-und-zentral-erstellen-und-managen/ Wir waren letzte Woche gemeinsam mit unserem Partner Acquia auf der K5, um unsere neue blugento shop factory vorzustellen. Die Lösung, um zahlreiche Magento Online-Shops per Mausklick zu erstellen und zentral zu verwalten. Letzte Woche waren wir gemeinsam mit Acquia auf der K5 und haben erstmals unsere neue blugento shop factory vorgestellt. Acquia bietet seinen Kunden innovative digitale Lösungen an, welche auf der Open Source Content Management Plattform Drupal basieren. Besonders große Unternehmen wie Warner Music Group, BBC und Wilson setzen auf die Lösungen von Acquia. Wir haben als Acquia Partner mit der blugento shop factory die perfekte E-Commerce Ergänzung zur Acquia Cloud Site Factory entwickelt.

Während man mit der Acquia Cloud Site Factory Websites zentral erstellen und verwalten kann, managt man mit der blugento shop factory eine Vielzahl an Magento Shops. Eines der größten Anwendungsfälle für die shop factory ist derzeit ein großer Kunde aus den USA, welcher über 2.000 Shops zentral erstellen, verwalten und löschen möchte.

Online-Shops per Mausklick erstellen und zentral steuern

Sie wollen Magento-Online-Shops per Mausklick erstellen und zentral verwalten, dann ist die blugento shop factory genau das Richtige für sie. Erstellen Sie Magento Shops per Mausklick und ganz ohne technisches Fachwissen. Wählen Sie aus vorintegrierten Templates und individualisieren Sie jeden Shop über einen benutzerfreundlichen Design-Manager. In der blugento shop factory definieren Sie zudem, welcher Benutzer in welchen Shops Produkte anlegen oder Bestellungen bearbeiten darf. Verschiedene Schnittstellen ermöglichen die Anbindung Ihrer Systeme wie ERP, PIM, CMS oder Logistikdienste. Alle Online-Shops werden automatisch mit neuen Funktionen und Sicherheitsupdates aktualisiert. Sie können sich voll und ganz auf Ihr Geschäft konzentrieren, wir übernehmen die Technik.

Die E-Commerce Lösung für Franchise-Unternehmen, Verbände und Konzerne

Die blugento shop factory eignet sich für die verschiedensten Projekte und Branchen. Franchise-Geber können die Shops ihrer Franchise-Nehmer zentral erstellen und somit stets das Design und das gesamte oder nur Teile des Produktsortiments vorgeben. Zusätzlich behalten sie stets den Überblick der laufenden Shops und deren Umsätze. Handelsverbände können ihren Mitgliedern schnell und einfach Online-Shops zur Verfügung stellen. Große Unternehmen mit verschiedenen Marken, Produktfamilien, Zielgruppen oder Zielmärkten können für jeden Anwendungsfall in einem Backend eigene Online-Shops für die verschiedenen Anwendungsfälle erstellen.

Treffen Sie uns persönlich auf der dmexco

Unser nächster Halt mit Acquia ist die dmexco am 13. und 14. September 2017 in Köln. Sollten Sie Interesse an einem Termin an unserem Stand zur blugento shop factory oder ähnlichen Themen haben, freuen wir uns auf Ihren Terminvorschlag.

]]>
news-400 Tue, 27 Jun 2017 13:37:51 +0200 Webseiten bauen im Schülerpraktikum bei Netresearch https://www.netresearch.de/blog/webseiten-bauen-im-schuelerpraktikum-bei-netresearch/ Anfang Juni durften wir Tristan in einem zweiwöchigen Praktikum ein wenig in die Kunst des Programmierens einführen. Er ist bereits zum zweiten Mal bei uns gewesen und berichtet über seine Zeit bei Netresearch. Anfang Juni hatten wir für zwei Wochen Tristan zu Besuch. Er absolvierte nun bereits zum zweiten Mal ein Schülerpraktikum bei uns und berichtet kurz von seinen Aufgaben und Eindrücken.

“Hallo meine Name ist Tristan und komme aus einer Kleinstadt in der Nähe von Leipzig. Ich habe ein zweiwöchiges Schülerpraktikum bei Netresearch absolviert. Zu meinen Aufgaben gehörten das Erstellen von Webseiten mit einem Webbaukasten und dazugehörige Akzeptanztests mit Codeception. Dazu lernte ich noch das 10 Fingerschreiben.

Diese Aufgaben waren zwar komplexer, als in meinem ersten Praktikum, doch sie ließen sich trotzdem gut erfüllen und haben sehr viel Spaß gemacht. Das Erfüllen der Aufgaben wäre aber ohne die grandiose Hilfe meines Lehrmeisters André Lademann sehr schwer geworden. Auch alle Mitarbeiter und das Team, in dem ich war, ist sehr freundlich gewesen. Eines gibt es blos zu bemängeln: Dass der Mate-Vorrat seit meinem letzten Praktikum erheblich gesunken ist :-).

Ich bedanke mich für die schöne Zeit, die ich hier bei Netresearch hatte. Ich konnte sehr viel für mein weiteres Berufsleben mitnehmen. Für andere Jugendliche, die sich für das Programmieren interessieren, kann ich dieses Praktikum nur weiterempfehlen.“

Wir danken Tristan für die schöne Zeit und wünschen ihm weiterhin viel Erfolg!

]]>
news-399 Mon, 26 Jun 2017 10:30:00 +0200 Rückblick: Netresearch mit Tillich unterwegs in Rumänien https://www.netresearch.de/blog/rueckblick-netresearch-mit-tillich-unterwegs-in-rumaenien/ Wir waren Mitte Juni mit einer Wirtschaftsdelegation und Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich in Rumänien. In unserem kleinen Rückblick beschreiben wir, was dabei auf dem Programm stand. Vom 12. - 16.6.2017 hatten wir die Ehre, an einer Delegationsreise nach Rumänien, organisiert durch die Wirtschaftsförderung Sachsen und die Außenhandelskammer Rumäniens, teilzunehmen. Die Delegation wurde von Sachsens Ministerpräsident Stanislav Tillich begleitet und nahm mit diesem neben einigen Unternehmensbesuchen auch an verschiedenen politischen Terminen teil.

Der Fokus der Reise lag unsererseits darauf, das Land und den lokalen Markt kennenzulernen und potentielle Rumänische Partnerunternehmen zu finden. Derzeit sind etwa 900 Deutsche Unternehmen in der Deutsch-Rumänischen Industrie- und Handelskammer gelistet. Nur 14 davon stammen aus Sachsen.

Fünf Tage volles Programm

Das Programm der Reise war von Montag bis Freitag ausgesprochen eng gepackt und mit diversen Besichtigungen Rumänischer Unternehmen und Hochschulen (Smart ID, Polytechnische Universität Bukarest, UMEB, Electroprezizia, Compa) gespickt: Vollversammlung der AHK, Treffen mit dem Ministerpräsidenten Sachsens, Treffen mit dem KMU-Minister Rumäniens und der Empfang des Botschafters der BRD in seiner Residenz unter anderem mit einer Delegation des Ostausschusses der Deutschen Wirtschaft. Hier erreichte unsere Reise auch ihren Höhepunkt bei der Unterzeichnung eines strategischen Kooperationsvertrages mit unserem Rumänischen Partner MindMagnet im Beisen Tillichs und des Deutschen Botschafters in Rumänien, Cord Meier-Klodt. Ziel der Vereinbarung ist es, unsere blugento Lösungen und weitere innovative F&E-Themen gemeinsam weiterzuentwickeln. Zum Abschluss der Reise nahmen wir noch die Einladung der Konsulin und des Ministerpräsidenten Sachsens zum Sommerfest des Konsulats Hermannstadt wahr.

Speed Datings mit Rumänischen Unternehmen

Unterbrochen wurden diese Highlights von zwei Kontaktbörsen mit Rumänischen Unternehmen am Dienstag in Bukarest und Donnerstag in Brașov Dabei durften wir uns jeweils an einem Tisch im Viertelstundentakt mit Unternehmern bekannt machen, die im Vorfeld von der Außenhandelskammer ausgewählt worden waren. In diesen mehrstündigen Speed-Dating-Marathons konnten wir einige sehr interessante Gespräche führen und vor allem einen sehr guten Eindruck von der Situation in der Rumänischen IT gewinnen. Diese ist Dank staatlicher Förderung sehr gut aufgestellt, hat allerdings wie die Deutsche IT auch mit zunehmendem Fachkräftemangel zu kämpfen.

Unser Fazit

Insgesamt war es eine sehr spannende Woche, die unseres Ermessens nach gut investiert war: Zum einen konnten wir zahlreiche Kontakte zur Sächsischen Politik und auch Wirtschaft sowie zu Rumänischen Unternehmen knüpfen und die Zusammenarbeit mit MindMagnet festigen. Zum anderen waren auch für mich persönlich die Kontakte zu den anderen Teilnehmern sowie die Begegnungen mit dem Ministerpräsidenten vor allem die in eher ungezwungener Atmosphäre beispielsweise auf dem Sommerfest sehr gehaltvoll.

]]>
news-398 Fri, 23 Jun 2017 14:50:59 +0200 Netresearch beim Firmenlauf 2017 https://www.netresearch.de/blog/netresearch-beim-firmenlauf-2017/ Auch in diesem Jahr haben wir am Firmenlauf Leipzig teilgenommen. Bei strahlendem Sonnenschein und 26 Grad schaffte auch Petrus die besten Voraussetzungen für einen guten Lauf. Natürich hieß es auch in diesem Jahr wieder für uns: Auf die Plätze, fertig, los! Bei strahlendem Sonnenschein startete unser Netresearch Team mal wieder beim jährlich stattfindenden Commerzbank Firmenlauf Leipzig.

Insgesamt sind mehr als 15.000 Teilnehmer an den Start gegangen. Von Netresearch waren dieses Jahr sieben Teilnehmer dabei. Unser bester Läufer hat es immerhin auf Platz 53 geschafft mit 18 Minuten und 3 Sekunden. Gratulation!

Das nächste Sportevent steht auch schon an. Beim Sachsenbeach-Turnier wollen wir wieder gemeinsam beweisen, dass wir “Fit for E-Commerce” sind.

]]>
news-397 Wed, 21 Jun 2017 11:32:52 +0200 5 Prinzipien agiler Entwicklung für höhere Softwarequalität https://www.netresearch.de/blog/5-prinzipien-agiler-entwicklung-fuer-hoehere-softwarequalitaet/ Wir setzen uns jeden Freitag zusammen und besprechen diverse Developer-Themen, die gerade aktuell sind. Vor einiger Zeit haben wir Prinzipien agiler Software-Entwicklung zur Verbesserung der Qualität unter dem Titel SOLID gestaltet. von Alexander Gunkel und Christoph Hochholzer

Die Qualität von Software ist viel diskutiert und auch Gegenstand von Standards und Normierungen. ISO 9126 etwa nennt neben Funktionalität, Effizienz und Zuverlässigkeit auch Änderbarkeit und Übertragbarkeit als Qualitätsmerkmale. Änderbarkeit, Verständlichkeit und Übertragbarkeit sind Merkmale, die gerade aus Sicht agiler Entwicklung besondere bedeutend sind. Agile Entwicklung betont schließlich die Notwendigkeit von Anpassungen und Weiterentwicklungen, die bei der ursprünglichen Konzeption noch nicht abzusehen waren. Es ist ihr zufolge legitim und wünschenswert, dass der Kunde im Laufe der Softwareentwicklung seine Wünsche konkretisiert und neue Wünsche anbringt. Dafür muss auch die Software flexibel bleiben. Ein Source Code, der zwar die Funktionalität mit hoher Zuverlässigkeit und Effizienz bereitstellt, aber hohe Hürden für spätere Änderungen aufstellt, ist hier ungeeignet. Welche Folgen das haben kann, sah man zuletzt bei der Bundesagentur für Arbeit, die ein 60 Mio. Euro teures Softwareprojekt kurzerhand zu den Akten legte, weil neue Anforderungen nicht mehr umsetzbar waren.

Dass die Auswirkungen so gravierend sind, mag selten sein. Dass der vorhandene Source Code Veränderungen und Erweiterungen massiv erschwert, ist leider Entwickleralltag. Gerade größere Softwareprojekte leiden unter Mängeln in der Softwarequalität (Einer Studie der CAST Research Labs zufolge baute eine durchschnittliche Business-Applikation im Schnitt technische Schulden in Höhe von einer Million US-Dollar auf). Unflexibler Source Code nervt aber nicht nur uns Entwickler, er verteuert gewünschte Änderungen und provoziert Bugs in weiterentwickelten Anwendungen – zum Leidwesen aller Stakeholder. Misslich sind auch die Auswirkungen auf die betriebsinterne Organisation: Unübersichtlicher Code erschwert die Einarbeitung neuer Entwickler und macht es schwer, nötige Aufwände der Weiterentwicklung realistisch einzuschätzen. Die Leitfrage unserer SOLID-Reihe war also: Wie lässt sich der Quellcode so gestalten, dass er spätere Änderungen nicht erschwert, sondern erleichtert? Genau das ist die Absicht von SOLID, einer Sammlung von fünf Grundprinzipien agiler Softwareentwicklung, die ursprünglich von Robert Martin zusammengestellt wurden.

1. Single Responsibility Principle

Jede Softwareeinheit (jede Klasse und jede Funktion) sollte genau eine Aufgabe haben. Eine Repository-Klasse ist für die Kommunikation mit der Datenbank bzgl. einer bestimmten Art von Objekten zuständig, eine Controller-Klasse koordiniert das Zusammenspiel von View, Model und Repository, übernimmt aber nicht ihre Aufgaben. Wendet man dieses Prinzip konsequent an, resultieren kleine, kompakte und leicht verständliche Klassen. Was die Verletzung bewirkt, erkennt man leicht an alten TYPO3-PiBase-Plugins. Dort werden nicht selten Aufgaben von Controller, Repository, Logger, Caching und View in einer einzigen Klasse bearbeitet, die dann schnell eine Länge von mehreren Tausend Zeilen erlangt. Überschaubar ist deren Komplexität dann nur noch für diejenigen, die mit dem Code seit Jahren vertraut sind. Und entsprechend zeitaufwendig ist die Einarbeitung neuer Kollegen in ein Projekt!

2. Open-Closed Principle

Einen Schritt weiter geht das Open-Closed Principle: Softwareeinheiten sollen offen bleiben für Erweiterungen, aber abgeschlossen sein gegenüber Änderungen. Da mag man zunächst einwenden, dass wir die Änderbarkeit von Software doch gerade zum Qualitätsmerkmal erhoben hatten. Doch dieses Prinzip schließt Änderungen nicht aus, sondern definiert, wie sie zu koordinieren sind. Die Erweiterung von Funktionalität soll ohne Eingriffe in bestehenden Source Code möglich sein. Das ist selbstverständlich im Umgang mit Frameworks (ein Mindestmaß an Professionalität vorausgesetzt) und Gegenstand vieler Entwurfsmuster, bspw. des Oberserver-Patterns.

Ein Vorteil des OCP liegt in der geringeren Fehleranfälligkeit. Denn mit jedem Feature, für das bestehender Quellcode geändert werden musste, können sich neue Bugs einschleichen und Funktionalität, die zuvor entwickelt wurde, kann verloren gehen. Hauptsächlich verbessert es aber die Wiederverwendbarkeit des Codes, der an verschiedenen Stellen genutzt werden kann, ohne dass hierfür Änderungen notwendig sind.

3. Liskov Substitution Principle

Das LSP mutet zunächst sehr technisch an: Eine Softwareeinheit P, die Objekte einer Basisklasse T verwendet, muss auch mit Objekten einer von T abgeleiteten Klasse S korrekt funktionieren, ohne dass dazu das Programm P angepasst werden muss. Dabei geht es um gute und schlechte Vererbung. Ein bekanntes Beispiel: Quadrate sind per definitionem Rechtecke. Also liegt es nahe, eine Klasse Quadrat von einer Klasse Rechteck abzuleiten, um die Methoden nicht neu definieren zu müssen (der Flächeninhalt und der Umfang werden ja in beiden Fällen gleich berechnet). Bei genauerem Hinschauen verhalten sich Quadrate aber oft nicht wie Rechtecke: Setzt man bei dem Quadrat die Höhe, so wird die Breite automatisch mitgesetzt. Ein Softwareeinheit könnte sich nun aber darauf verlassen, dass ihr übergebene Rechtecke ihre Breite nicht ändern, nur weil die Höhe neu gesetzt wird. Also müssen wir entweder darauf verzichten, die Klasse Quadrat von der Klasse Rechteck abzuleiten, oder die Softwareeinheit um Abfragen und Bedingungen erweitern, die auf die Unterschiede der verschiedenen Arten von Rechtecken Rücksicht nimmt. Da letzteres jedoch gegen das OCP verstößt und den resultierenden Code komplexer und schwerer verständlich macht, tun wir gut daran, auf die Ableitung zu verzichten.

4. Dependency Inversion Principle

Module höherer Ebenen sollen nicht von Modulen niedrigerer Ebenen abhängen. Beide sollen von Abstraktionen abhängen. Abstraktionen sollten nicht von Details abhängen; Details sollten von Abstraktionen abhängen.

Schließlich soll ein Programm, das auf eine Datenbank zurückgreift, nicht von ihrer konkreten Implementierung abhängig sein. Sonst hätten wir das Caching von TYPO3 niemals von MySQL auf Redis umstellen können. Und eine Loggingfunktionalität soll offen lassen, ob letztlich in eine Datei, den Syslog oder in FirePHP geloggt wird. In aller Regel liegt die Lösung darin, keine Abhängigkeiten in Form von Type-Hints auf konkrete Klassen einzuführen, sondern immer auf Interfaces zu type-hinten, die dann von konkreten Klassen implementiert werden. Allgemein anerkannte Interfaces wie psr-3 für Logger und psr-6 für Caching-Frameowrks ermöglichen die leichte Verwendung weiterer Module.

5. Interface Segregation Principle

Interfaces ermöglichen klar definierte Abhängigkeit, die die Art der konkreten Umsetzung offenlassen. Dabei möchte man natürlich nur von dem abhängig sein, was man tatsächlich benötigt. Zu große Interfaces sollen daher auf mehrere Interfaces aufgeteilt werden. Dadurch vermeidet man, dass Klassen Methoden implementieren müssen, die bei ihnen keinen Sinn ergeben (und die dann in aller Regel nichts tun oder lediglich Exceptions werfen).

]]>
news-396 Thu, 15 Jun 2017 15:31:04 +0200 Netresearch mit sächsischer Wirtschaftsdelegation in Rumänien https://www.netresearch.de/blog/netresearch-mit-saechsischer-wirtschaftsdelegation-in-rumaenien/ Netresearch ist gemeinsam mit Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich unterwegs in Rumänien. Die 30-köpfige Wirtschaftsdelegation soll die Beziehungen zwischen Sachsen und Rumänien weiter stärken und neue Kooperationen hervorbringen. Unterzeichnung Kooperationsvereinbarung mit Mindmagnet SRL im Beisein von Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich, dem deutschen Botschafter in Rumänien Cord Meier-Klodt und dem Abgeordneten des Sächsischen Landtages Octavian Ursu

Netresearch investiert schon seit vielen Jahren in den Aufbau eines internationalen Partnernetzwerkes. Nicht zuletzt durch die Organisation der Meet Magento Events ist es uns gelungen, gute persönliche Beziehungen zu ausgewählten Unternehmen aufzubauen, die die Grundlage für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit sind.

Vorläufiger Höhepunkt ist die Unterzeichnung einer Partnervereinbarung mit unserem langjährigen Partner MindMagnet in der Residenz der Deutschen Botschaft in Bukarest im Beisein des sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich, des deutschen Botschafters in Rumänien Cord Meier-Klodt und des Sächsischen Landtagsabgeordneten Octavian Ursu. Wesentlicher Inhalt der Vereinbarung ist der Ausbau der strategischen Kooperation im Bereich Geschäftsfeld- und Produktentwicklung, insbesondere im Bereich Vereinheitlichung von Datenformaten und Semantic Web. Dabei wollen Netresearch und MindMagnet gemeinsam eine Plattform kreieren, welche Produktdaten in einem Standardformat zentralisiert und Funktionen für die weitere Verarbeitung und Ausgabe der Daten in einem anderen Format bereitstellt.

Bisher haben Netresearch und MindMagnet bereits bei der Produktentwicklung des blugento webshops und einigen Kundenprojekten in Europa und auch in den USA zusammengearbeitet.

Insgesamt reist Tillich mit einer rund 30-köpfigen Wirtschaftsdelegation durch Rumänien. Anlass für die Reise ist das 25 jährige Jubiläum des deutsch-rumänischen Freundschaftsvertrages. Tillich betont: „Mit der Reise möchte ich dazu beitragen, die Beziehungen zwischen Sachsen und Rumänien zu vertiefen und neue Kooperationen zu ermöglichen. Zu guten Beziehungen tragen persönliche Begegnungen und Gespräche maßgeblich bei. Die hochrangigen Gesprächstermine sind nicht selbstverständlich und zeugen von der hohen Wertschätzung, die der Freistaat Sachsen in Rumänien genießt.”

Weitere Bilder auf unserem Facebook Account im Album Delegationsreise Rumänien 12.-16.Juni 2017

]]>
news-395 Thu, 08 Jun 2017 00:00:00 +0200 Neues Supportportal für Deutsche Post Internetmarke https://www.netresearch.de/blog/neues-supportportal-fr-deutsche-post-internetmarke/ Seit ca. einem Jahr gehört neben DHL nun auch die Deutsche Post zu unseren Kunden und hat die Entwicklung der Magento Extension Internetmarke bei uns beauftragt. Das Modul wurde Ende 2016 veröffentlicht. Es folgte auch die Beauftragung für den technischen Support für die Extension. Seit ca. einem Jahr gehört neben DHL nun auch die Deutsche Post zu unseren Kunden und hat die Entwicklung der Magento Extension Internetmarke bei uns beauftragt. Das Modul wurde Ende 2016 veröffentlicht. Es folgte auch die Beauftragung für den technischen Support für die Extension.

Der Erfolg einer Magento Extension zum Anschließen von diversen Services an Magento Shops hängt von mehreren Faktoren ab. Zum Einen muss die Extension natürlich ordentlich programmiert sein. Das heißt, dass wir sie nach aktuellen Magento Richtlinien entwickeln, sie keine Änderungen am Core des Shops vornimmt und wir sie vor der Veröffentlichung ausführlich prüfen.

Aber danach ist noch lange nicht Schluss, um die Extension funktionsfähig zu installieren und zu nutzen. Die Konfiguration und Bedienung der Extension erfordert aufgrund der Komplexität und der Flexibilität von Magento häufig einen spezialisierten technischen Support. Und genau hier unterstützen wir unsere Kunden DHL, Ingenico und seit Mai auch die Deutsche Post für deren Magento Extension Internetmarke.

Supportleistungen für die Magento Extension Internetmarke

Damit alle Supportanfragen bei uns gesammelt eingehen, haben wir für die Deutsche Post ein gebrandetes Support-Portal erstellt. Hier sammeln wir häufige Fragen & Antworten in einer FAQ und bieten die Möglichkeit, individuelle Fragen über ein Ticketsystem zu stellen. Diese beantworten wir dann innerhalb eines Werktages. Das Ergebnis: Funktionierende Anbindungen des Services der Deutschen Post an Magento Shops und zufriedene Kunden.

Zudem sammeln wir gemeldete Bugs und Systemstörungen und leiten sie an die Deutsche Post weiter, um eventuelle Optimierungen an der Extension planen zu können.

Deutsche Post.png

]]>
news-391 Tue, 06 Jun 2017 00:00:00 +0200 Der Netresearch Smart Mirror https://www.netresearch.de/blog/der-netresearch-smart-mirror/ Jeder Mitarbeiter bei Netresearch kann 10% seiner Arbeit für Forschung und Entwicklung nutzen. Viele Kollegen nutzen dies, um in der Open Source Community aktiv zu sein und so den Produkten, die wir nutzen, etwas zurückzugeben. Andere nutzen die Zeit zur Weiterbildung und wiederum andere haben Ideen, die sie gern umsetzen möchten. Ich gehöre oft zu den Letzteren und war begeistert von der Idee des Do-It-Yourself Smart Mirrors. Jeder Mitarbeiter bei Netresearch kann 10% seiner Arbeit für Forschung und Entwicklung nutzen. Viele Kollegen nutzen dies, um in der Open Source Community aktiv zu sein und so den Produkten, die wir nutzen, etwas zurückzugeben. Andere nutzen die Zeit zur Weiterbildung und wiederum andere haben Ideen, die sie gern umsetzen möchten. Ich gehöre oft zu den Letzteren und war begeistert von der Idee des Do-It-Yourself Smart Mirrors.

Technische Umsetzung

Im Netz gibt es schon einige Anleitungen, wie man ein solches Projekt umsetzen kann. Hinter einem sogenannten “Spionspiegeln” wird ein möglichst leuchtstarker, kontrastreicher und flacher Monitor geklemmt.

Das Schwierigste ist allerdings, das richtige Verhältnis zwischen der Durchlässigkeit des Spiegels und der Leuchtkraft des Monitors zu finden.

Den Spiegel habe ich gemeinsam mit meinem Kollegen Rico Sonntag gebaut, welcher bereits für den eigenen Gebrauch zu Hause einen Smart Mirror gebaut hat. Er hat den Netresearch Smart Mirror auch zusammengebaut und die von mir programmierte Software installiert.

Das Problem

Je durchlässiger der Spiegel ist, desto besser kann man sich darin spiegeln. Aber umso mehr der Spiegel spiegelt, desto schlechter lassen sich die Informationen auf dem Spiegel erkennen. Eine Lösung kann ein möglichst lichtstarker Monitor sein. Dabei muss man darauf achten, dass dieser wiederum äußerst kontrastreich ist, um zu verhindern, dass sich im Spiegel ein weißes Rechteck abzeichnet.

Kurzum, das Konzept hinkt. Besser wäre es doch einen Monitor vor dem Spiegel anzubringen. Und tatsächlich gibt es in Fernost Ingenieure, die sich diesem Problem angenommen haben.

Interaktion

Wir haben uns auch Gedanken über die Interaktionsmöglichkeiten mit dem Spieglein an der Wand gemacht. Hier scheiden sich die Geister. Aus meiner Sicht, sollte es nicht allzu viele davon geben. Einzig die Sprachsteuerung scheint mir sinnvoll zu sein (Dank der Alexa API kein Problem). Denn das letzte, was die Menschheit aus meiner Sicht braucht, sind überdimensionale Tablets, die extrem stark spiegeln. Die Kollegen allerdings fänden es reizvoll, einen Radarsensor, ähnlich wie bei Minority Report, umzusetzen.

Was wir wiederum alle sinnvoll finden, ist das Verbauen von Sensoren zur passiven Kommunikation. Bluetooth oder RFID zur Personenerkennung beispielsweise. Eine Kamera zur Gesichtserkennungen in Badezimmern lehnen wir alle ab. Hier steht für uns der Schutz der Privatsphäre im Fokus. :)

Der erste Prototyp

Bei unserem Prototypen haben wir uns auf das Wesentliche konzentriert. Er soll wie ein Spiegel aussehen und wesentliche Informationen liefern. Für die Software haben uns für das auf NodeJS basierende Framework MagicMirror2 entschieden. Es ist Open Source, leicht erweiterbar und sehr stabil.

Der Prototyp befindet sich inzwischen im Dauertest in unseren Büro- und Meetingräumen und wir testen praktische Dinge wie Stromverbrauch, Leuchtkraft und Benutzerakzeptanz.

Anwendungsbeispiele

Der Spiegel im eigenem Badezimmer ist natürlich ein sehr praktischer Anwendungsbereich gespickt mit Funktionen wie einem Familienkalender, einer Zahnputzuhr und der Anzeige der aktuellen Wetterlage.

Auch im Einzelhandel hat der Spiegel viel Potenzial. Im Zusammenhang mit RFID kann man dem Kunden nützliche Zusatzinformationen liefern, die man sonst bisher nur aus Webshops kennt: Welches Oberteil passt zu diesem Rock? Ist diese Hose auch in einer Nummer größer verfügbar? Kunden die dieses Shirt kauften, interessierten sich auch für … .

Weitere Einsatzmöglichkeiten sehen wir in Restaurants, Hotels, Friseursalons, Flugzeugen, Schiffen und Zügen zur Darstellung von Anschlusszügen, Öffnungszeiten usw. Alles in allem bietet der Spiegel als Informationsfläche viel Potential.

Fazit

Smart-Mirrors sind eine innovative Idee. Technisch gesehen sind sie kein Hexenwerk. Die Herausforderung besteht darin, eine gewohnt brillante Spiegelung und gleichzeitig ein kontrastreiches Bild zu projizieren. Es ist wahrscheinlich, dass das Konzept schon bald die Bastelstuben verlassen und in den öffentlichen Raum treten wird. Cross-Selling, Beratung oder einfach nur Information, der Handel hat hier viele Möglichkeiten interaktiv an seine Kunden heranzutreten.

]]>
news-393 Thu, 01 Jun 2017 00:00:00 +0200 Echos zur Meet Magento DE 2017 https://www.netresearch.de/blog/meetmagento2017-magento2-netzechos/ Nachdem ich mit meinem Blogpost meines persönlichen ersten Eindrucks der Meet Magento 2017 letzte Woche wider eigenem Erwarten recht fix war, haben wir auch bei Netresearch intern das Erlebte noch einmal setzen lassen, den ein oder anderen Event Rückblick im Netz Revue passieren lassen und uns natürlich auch entsprechend ausgetauscht. Nachdem ich mit meinem Blogpost meines persönlichen ersten Eindrucks der Meet Magento 2017 letzte Woche wider eigenem Erwarten recht fix war, haben wir auch bei Netresearch intern das Erlebte noch einmal setzen lassen, den ein oder anderen Event Rückblick im Netz Revue passieren lassen und uns natürlich auch entsprechend ausgetauscht.

Magento 1 ist tot - lang' lebe Magento 2

… wie Nick Weisser das in seinem Rückblick formulierte. Aufgeschnappt haben wir diese Aussage von Max Yekaterynenko (Magento Director of Community Engineering) zum Hackathon/ Contribution day im Vorfeld der Meet Magento. Aber was soll er als eine der hauptverantwortlichen und treibenden Kräfte hinter Magento 2 auch anders sagen.

Fakt ist

  • Magento 2 ist die solidere Basis für die Zukunft.
  • Magento investiert natürlich all seine Kraft in die Magento 2 Entwicklung,
    alle künftigen Innovationen und Improvements werden sich natürlich hier abspielen.
  • Der offizielle Support seitens Magento von Magento 1.x endet … nun doch noch nicht in 2018,
    wie Magento kürzlich selbst mitteilte.
  • Magento 2.2 ist für September 2017 angekündigt, wir werden sehen, ob sie diese Zeitschiene einhalten werden.

"Magento 2 hat zwar nach wie vor noch 'Kinderkrankheiten' aber die Unsicherheit, auch über die neuen Eigentümer von Magento, ist weg und Magento wird sich imho weiter gut entwickeln" - Thomas Fleck

Es ist schön zu sehen, dass Magento selbst das eigene Ökosystem wieder aktiver unterstützt, einbindet und daran teilnimmt. "Moving from distribution to CONTRIBUTION"

Insgesamt ist beim Thema Magento 2 derzeit aber auch noch ein geteiltes Echo über die notwendige tiefere fachliche Investition und die tatsächliche Einsatzfähigkeit für den Livebetrieb des Systems zu spüren, insbesondere aus der Richtung der "German engineering" Fraktion. Leider können wir auch unsererseits diese Bedenken nicht gänzlich vom Tisch wischen. Auf der anderen Seite können wir mit ruhigen Gewissens keinen Start neuer, perspektifisch ausgerichteter Projekt auf Basis Magento 1 mehr empfehlen.
Das heißt aber keinesfalls, dass laufenden Magento 1 Instanzen nicht noch lange stabil und sicher betrieben werden können. Agenturen, Entwickler und KnowHow ist mehr als da. Eine sofortige Migration macht auch nicht für alle Shopbetreiber und Anwender Sinn. Die Zukunft allerdings gehört ganz klar Magento 2.

Unsere Erfahrungen mit Magento 2 Extensions

Wir erkennen ein zunehmendes Interesse an der Entwicklung von Modulen, Extensions und Erweiterungen für Magento 2. Gemeinsam mit unseren Partnern wie Ingenico ePayments, Hermes und der Deutschen Post DHL Group arbeiten wir bereits intensiv an der Entwicklung und Weiterentwicklung von deren Modulen & Extensions für Magento 2 und übernehmen infolge auch den umfassenden technischen Support.

Bei der Entwicklung von Magento 2 Extensions ist im ersten Moment noch vieles neu oder schlichtweg ungewohnt. Ganz objektiv ist es deutlich komplexer und restriktiver geworden. Magento selbst bewegt sich am Anfang der Lifetime des Produktes auch noch sehr sprunghaft und teils elementar. Trotzdem sehen wir in den Neuerungen eine gute Basis für die Zukunft und stellen uns gern den Herausforderungen.

Persönliches Echo von Thomas Fleck

Unser Geschäftsführer, Thomas Fleck, hat die Magento Szene in Deutschland von Anfang an geprägt. Im Jahr 2008 initiierte er die erste Meet Magento und legte damit den Grundstein für eine erfolgreiche Konferenzreihe, welche nun von der ausgegliederten Meet Magento Association weitergeführt wird. Seitdem sind wir natürlich trotzdem noch treue Gäste der MMDE. Seine Meinung zur aktuellen Konferenz und den Entwicklungen aus Sicht eines alteingesessenen Magento Evangelisten:

"Eigentlich nichts wirklich Neues und das ist auch gut. Ich habe die letzten Jahre so viele "Trends" und "Hypes" rund um E-Commerce gesehen, dass die am Ende kaum noch jemand für voll genommen hat. Ich denke, die für Händler und Shopbetreiber relevanten Themen sind alle bekannt und es ist jetzt an der Zeit, diese nach und nach abzuarbeiten. Was sich aber immer öfter zeigt ist, dass Online-Shops (und "Websites" allgemein) nicht im luftleeren Raum existieren, sondern immer mehr im Datenfluss mit anderen Systemen verknüpft und integriert werden - hier liegt bei Netresearch ja eine unserer Stärken und wir werden uns künftig auch weiter darauf konzentrieren."

Leipzig, a place to be

Was uns - neben der in der Tat wahnsinnig tollen Magento Community hier in Deutschland - speziell als Leipziger natürlich besonders stolz macht, ist folgende getwitterte Erkenntnis. Wobei selbst Magento CEO Mark Lavelle da glaube ich nicht der Erste damit ist …

]]>
news-392 Tue, 30 May 2017 00:00:00 +0200 Die Verbindung Ihrer Kernsysteme Magento und SAP https://www.netresearch.de/blog/die-verbindung-ihrer-kernsysteme-magento-und-sap/ Seit Anfang an beschäftigen wir uns mit Schnittstellen und Systemintegrationen. Besonders im Konzernumfeld steigt dabei die Nachfrage nach einer Verbindung vom Shopsystem Magento und SAP. Die beiden Systeme stellen elementare Bestandteile der Unternehmensstrukturen unserer Kunden dar und können nur durch eine durchdachte Integration den optimalen Nutzen bringen. Seit Anfang an beschäftigen wir uns mit Schnittstellen und Systemintegrationen. Besonders im Konzernumfeld steigt dabei die Nachfrage nach einer Verbindung vom Shopsystem Magento und SAP. Die beiden Systeme stellen elementare Bestandteile der Unternehmensstrukturen unserer Kunden dar und können nur durch eine durchdachte Integration den optimalen Nutzen bringen.

Wir übernehmen dabei für unsere Kunden die Entwicklung der Magento Shops und bereiten diese optimal auf eine Integration mit Magento vor. Dabei achten wir auf eine qualitativ hochwertige und gut durchdachte Entwicklung, damit es bei der Anbindung von SAP und weiteren Systemen zu keinen Wechselwirkungen und Komplikationen kommt. Die Integration von zahlreichen Drittsystemen und Extensions übernehmen wir dabei selbst und greifen hier auf über 19 Jahre Erfahrung zurück. Für die Anbindung von SAP arbeiten wir mit spezialisierten Partnern zusammen.

Corevist wird Magento Technology Partner

Einer unserer Partner bei der Integration von Magento und SAP ist Corevist. Das Unternehmen überzeugt mit einer schlanken Lösung, die die beiden Systeme in vergleichsweise kurzer Zeit verbindet und den Datenaustausch in Echtzeit ermöglicht. Mit der offiziellen Magento Technology Partnerschaft seit Anfang Mai beweist Corevist einmal mehr, dass sich die harte Arbeit an der Integrationslösung gelohnt hat.

Wir arbeiten seit 2015 mit Corevist zusammen und konnten bereits Magento 2 Projekte für weltweit agierende Konzerne im B2B Umfeld umsetzen. Dabei übernahmen wir die konzeptionelle Beratung beim Aufsetzen der anspruchsvollen Magento Shops und deren Entwicklung inklusive der Anbindung diverser Systeme wie CRM und Logistikdienste. Die Anbindung an SAP erfolgte dann in enger Kooperation mit Corevist.

Vorteile einer Magento und SAP Integration

Das umfangreiche ERP SAP wird fast ausschließlich von großen Unternehmen und Konzernen mit hohem Auftragsvolumen eingesetzt. Eine Verbindung vom Online-Absatzkanal Magento und dem eingesetzten SAP ist daher unabdingbar, um einen reibungslosen Bestellfluss zu ermöglichen. Der automatische Austausch von Produkt- und Kundendaten, Produktbeschreibungen, Preisen und Bestellungen zwischen den beiden Systemen unterstützt unsere Kunden unter anderem bei der Abwicklung von Bestellungen, der Produktpflege und der Anzeige kundenindividueller Preise. Zudem reduziert der automatische Datenabgleich in beide Richtungen mögliche Fehlerquellen durch die manuelle Übernahme der Bestellungen und Produktdaten.

]]>
news-394 Wed, 24 May 2017 00:00:00 +0200 Meet Magento DE 2017 https://www.netresearch.de/blog/meet-magento-de-2017-the-day-after/ Alljährlich findet in Leipzig die führende E-Commerce-Konferenz im Ökosystem rund um das Shopsystem Magento statt. Auch dieses Jahr kamen am 22./23. Mai im penta Hotel Leipzig wieder über 700 Teilnehmer im Rahmen der weltweiten Eventreihe Meet Magento zusammen. Auch Netresearch war natürlich wieder dabei.

Alljährlich findet in Leipzig die führende E-Commerce-Konferenz im Ökosystem rund um das Shopsystem Magento statt. Auch dieses Jahr kamen am 22./23. Mai im penta Hotel Leipzig wieder über 700 Teilnehmer im Rahmen der weltweiten Eventreihe Meet Magento zusammen. Auch Netresearch war natürlich wieder dabei.

Meine Eindrücke

Netresearch Team und unsere Partner mit Sebastian, Tobias, Ricarda (Hermes), 2x Christoph, Sebastian, Paul, Phillip, Benny, Rüdiger, Esmeralda (Ingenico ePayments)

Zum Einstieg ein paar persönlichen (Meet) Magento Fakten zu mir

  • die 11. Meet Magento DE, 10mal in Leipzig, 1mal in Frankfurt a.M., 11mal war Netresearch dabei*
  • persönlich seit 2010 aktiv in Magento Projekten, zunächst als Händler, dann auf Agenturseite
  • seit 2012 bei Netresearch (@TobsTomar)
  • meine persönlich 6. Meet Magento Teilnahme
  • mein 4. Hackathon Wochenende vor der Meet Magento (und das als Projektmanager)
  • das 2. Mal als Gast auf Meet Magento, zuvor im OrgaTeam und in aktiver Rolle auf der Bühne

Das Drumherum: PreParty, Hackathon, MageNerds

Für meinen Netresearch Kollegen Christoph und mich startete das Warmup zur eigentlichen Meet Magento Konferenz bereits am Freitagabend zuvor. Zur PreParty und zum MageHackathon Wochenende des FireGento e.V. im Leipziger SpinLab kamen wieder zahlreiche Teilnehmer aus der europäischen Magento Entwickler Community zusammen, um gemeinsam an verschiedensten Themen rund um Magento zu arbeiten. So wurden gemeinsam Tests geschrieben, Features verfeinert, einige Bugs gefixt, Übersetzungen für Magento 2 weitergebracht, wichtige Developer Dokumentationen ergänzt oder schlichtweg nur Ideen, Lösungsansätze und Best-Practice-Wege diskutiert. Es ist immer wieder wahnsinnig toll auf diesen liebenswerten Haufen MageNerds zu treffen. Ich kann das wirklich nur empfehlen - Join us.

Erstmals fand im Rahmen des MageHackathons auch der Magento Contribution Day statt. Ein Team rund um Ben Marks und Magento® Director of Community Engineering Max Yekaterynenko stand das gesamte Wochende für den fachlichen Austausch, Hilfestellung, Diskussion von Ideen & Lösungsansätzen, zur Auskunft über geplanten Vorhaben & bereits in Entwicklung befindlichen Features und für eine aktive gemeinsame Entwicklungsarbeit an Magento® 2 Core zur Verfügung.

Übrigens nicht zuletzt auch für die besenreine Übergabe und den gemeinsamen finalen Abwasch vor Rückgabe der Location - Danke Dir Ben! Insbesondere an dieser Stelle nochmals 1.000 Dank an Claudia (@Quiricia) für die tolle Organisation insgesamt.

Über Magento®

Magento® bringt sich verstärkt aktiv ein und man spürt förmlich, dass sie mit Magento® 2 wirklich glaub- und ernsthaft weiter an dieser Erfolgsstory schreiben wollen.

So, thumbs up and many thanks for having you to Mark Lavell (@mklave1), Paul Boisvert (@ProductPaul), Ben (@benmarks), Max (@maksek_ua), Sherrie (@sherrierohde) and all the other Magento® guys you brought along.

Magento® 2 - Stand heute

Ein Klares ... ähm "JA, aber ...". Führt man derzeit 10 Gespräche über Magento 2 erhält man aktuell eine Bandbreite von unterschiedlichsten Meinungen, Wünschen, Befürchtungen und natürlich auch Hoffnungen. Wir sind derzeit alle in einer Phase, in der eine allseitige und detaillierte Auseinandersetzung notwendig sein wird: innerhalb von Magento® selbst, mit Entwicklern der Community, mit den Agenturen und Serviceanbieter und schlussendlich natürlich auch mit den Händler. Es bedarf im europäischen Markt derzeit sicher noch diesen typischen Geist der Entrepreneurship, um sich mit einer performanten, betriebsfähigen Magento 2 Instanz unter wirklich scharfen Live-Bedingungen vorzuwagen.

Ja, es gibt noch zahlreiche Fehler und Inkonsistenzen. Ja, im ersten Moment werden gewohnte Dinge erst einmal deutlich aufwendiger. Aber Veränderung ist eben auch immer eine Chance. Wie @ProductPaul angekündigt hat: "Magento 2.2 kommt im September. Ja, in diesem Jahr 2017". Also was bleibt? Anschauen, ausprobieren, neu bewerten, weitermachen und ...

"When Magento gives you lemons, just make lemonade." (more)

Das wird schon werden, Magento 1.1 war seinerzeits ja auch nicht perfekt.

Netresearch triff seine Kunden & Projektpartner

Unsere langjährigen Extension Partner aus den Bereichen Payment und Shipping arbeiten bereits gemeinsam mit dem Magento-Team von Netresearch an ihren Magento 2 Projekten.

Die Meet Magento und das Sponsorship unserer Kunden Hermes und Ingenico ePayments bot uns somit wieder einmal die Gelegenheit, unsere direkten Projektpartner mit dem gesamten Developer-Team persönlich zu treffen und zu sprechen. An dieser Stelle vielen Dank für eine tolle Zusammenarbeit an Esmeralda & Marcus von Ingenico ePayment sowie Ricarda von Hermes.

Meet Magento Event

Insgesamt war es wieder eine gelungene Meet Magento 2017. Das Event lebt im Kern von der Kraft und der Passion eines jeden Einzelnen innerhalb und rund um den Magento Kosmos. Ein paar bekannte Gesichter fehlten dieses Jahr, dafür waren aber auch zahlreiche Neue zu finden. Insgesamt scheinen wieder einmal mehr Teilnehmer gekommen zu sein.

Die wirklichen Vortrag-Highlights, wie ein erfrischend unkonventionellen Jan Sperlich (GRAVIS) oder eine sehr unterhaltsame Anleitung zum Umgang mit Einhörnern inklusive einem angenehmen kräftigem Augenzwinkern von Stefan Willkommer (TechDivision), sind leider rar, aber vielleicht müssen sie das auch sein.

Weitere Vorträgen und Workshops auf der Meet Magento Agenda drehten sich um Themen der spezifischen Anforderungen & Lösungsansätze im B2B und B2C Handel, der Digitalisierung im Allgemeinen, den Herausforderungen der Internationalisierung und der Systemintegration und dem Datenaustausch in komplexen IT-Landschaften.

Diese Themenauswahl und Eindrücke aus zahlreichen Workshops, Kontakten und Gesprächen zeigen uns, dass wir als Netresearch mit unseren Lösungansätzen wie Magento, dem PIM Akeneo oder TYPO3 CMS im Open Source Bereich und auch mit unserer Spezialisierung auf die Systemintegration über unseren blugento data hub für die Zukunft recht gut aufgestellt sind.

Interessant war es insbesondere die Einblicke, Erfahrungen & Herausforderungen der einzelnen Händler zu erfahren. Vielen Dank an dieser Stelle an den Merchants-to-Merchants-Block und die Vertreter der Kneipp GmbH, von der ORWO Net GmbH und von I Am Mortal. Gerne in den nächsten Jahren mehr davon und vielleicht einen Tick mehr Zeit und gemeinsame Diskussion zu diesen Themen.

Der Meet Magento People Award an Rico Neitzel (wenn auch in Verkleidung) war mehr als überfällig und verdient! Good Choice MMA. Auch ein starker Zug von Rico an dieser Stelle hier nochmals die Netresearch um Thomas Fleck (@fendi911) und dessen Engagement zu würdigen. Das können wir nur zurückgeben, vielen herzlichen Dank!

Die zuvor verliehenen Best Shop Awards sind aus meiner Sicht leider allerdings etwas untergegangen. Dabei wären es alle Nominierten durchaus Wert gewesen, mehr Würdigung zu erfahren. Ich habe mir bereits im Vorfeld die Top10 angeschaut und das sind wirklich echt toll umgesetzte Konzepte. Gewinner im Bereich Performance & Speed bei Preisverleihungen wird jedenfalls die MMA. Mit diesem "Zack" wären selbst The Oscars Acedemy Awards in einer Stunde durch und es ginge zur After Show Party. Apropos ...

MM17DE After Show Party

Alles gut - gewohnte stadtnahe Location, gutes Essen, ausreichend Getränke, Musik zum Tanzen, das Wetter spielte mit und eine große Menschentraube stand auf eigenen Wunsch bei sehr angenehmen Temperaturen wie immer vor der Moritzbastei. Ansonsten, mit interessanten Leute ergeben sich meist tolle Gespräche. Man könnte jetzt das Haar in der Suppe suchen wollen, aber alles gut. Ich finde, mehr braucht es nicht wirklich.

Was bleibt noch zu sagen ...

Wir freuen uns Meet Magento weiter wachsen zu sehen und bedanken uns bei allen Teilnehmen, Sponsoren, Referenten und dem Team der Meet Magento Assosiation für die Organisation.

]]>
news-153 Tue, 11 Apr 2017 00:00:00 +0200 Jetzt online: Die neue Ingenico ePayments Magento 2 Extension von Netresearch https://www.netresearch.de/blog/jetzt-online-die-neue-ingenico-epayments-magento-2-extension-von-netresearch/ Die Ingenico ePayments Magento 2 Extension ist auf dem neuen Magento Marktplatz verfügbar! Seit Dezember 2016 lief der neue Extension Quality Prozess nun schon. Anfang April war es soweit und die Extension steht zum kostenfreien Download bereit. Die Ingenico ePayments Magento 2 Extension ist auf dem neuen Magento Marktplatz verfügbar! Seit Dezember 2016 lief der neue Extension Quality Prozess nun schon. Anfang April war es soweit und die Extension steht zum kostenfreien Download bereit.

Ingenico ePayments Magento 2 Extension

Der neue Extension Quality Programm (EQP) Prozess

Wir konnten unseren Magento Extension Kunden Ingenico teilweise beim neuen Release Prozess namens “Extension Quality Programm (EQP)” begleiten und mit unserer technischen Expertise unterstützen.

Der neue Prozess umfasst 7 Stufen:

  1. Submit a Request
  2. Business Review
  3. Submit Extension
  4. Technical Review
  5. Manual QA
  6. Marketing Review
  7. Approved for Marketplace

Teil 1: Wir unterstützen unsere Kunden beim technischen Part

Wir konnten Ingenico beim Upload der Extension (1), beim Übermitteln der Extension (3) und den nachfolgenden technischen (4) und manuellen Reviews (5) durch Magento selbst unterstützen. Wir entwickeln unsere Magento Extensions stets nach den aktuellen Magento Entwicklungsrichtlinien und prüfen diese zusätzlich bei einer automatisierten QA. Trotzdem wurden einige Kleinigkeiten bemängelt. Da besonders die technische und manuelle Review bei Magento durch einige Hände geht, kam es hier mehrfach zu Verzögerungen. Viele Köche verderben bekanntlich den Brei - so leider auch hier. Die verschiedenen Bearbeiter hatten auch unterschiedliche Meinungen, wodurch einige Bereiche mehrfach angepasst werden mussten, bzw. akzeptierte Codes von einem anderen Mitarbeiter wieder bemängelt wurden. Da der Prozess aber nicht nur für uns, sondern auch für Magento selbst neu war, sind wir zuversichtlich, dass sich dies in Zukunft bessern wird.

Teil 2: Marketingtexte und Partnerprogramm

Vom ersten Upload im Dezember 2016 bis zur erfolgreichen QA hat es ungefähr einen Monat gedauert, sodass Ingenico im Januar 2017 mit den Punkten Business Review (2) und Marketing Review (6) weitermachen konnten.

Hier gab es nun zwei weitere Hürden zu meistern. Zum einen mussten die Marketingtexte seitens Ingenico mehrfach angepasst werden, um den Magento Marketing Review Guidelines zu entsprechen. Zum anderen stellte die Provisions-Vereinbarung im Rahmen des Magento Partnerprogramms eine weitere Hürde dar. Nach langen Verhandlungen war es Anfang April endlich soweit und die Ingenico ePayments Magento 2 Extension ist auf dem neuen Magento Marktplatz verfügbar.

Unsere Learnings daraus

Es war das erste Mal, dass wir den neuen Prozess zur Veröffentlichung einer Magento Extension auf dem neuen Magento Marketplace durchlaufen sind. Fehler bleiben da nicht aus. Aber wir haben daraus gelernt, damit es für unsere Kunden in Zukunft schneller geht.

Wir werden unsere Kunden frühzeitig auf das Listing vorbereiten. Zum einen sollte der Marketplace Account frühzeitig angelegt und ausgestaltet werden. Hierzu gehört auch die Vorbereitung von Marketingtexten, Benefits und Features der Extension unter Berücksichtigung der Magento Richtlinien. Außerdem sollten unsere Kunden bereits während der Entwicklungsphase mit Magento in Kontakt treten, um begleitende Verträge auszuhandeln.

]]>
news-165 Fri, 24 Mar 2017 00:00:00 +0100 Unser Rückblick auf die CeBIT 2017 https://www.netresearch.de/blog/unser-r-ckblick-auf-die-cebit-2017/ Heute endet die CeBIT in Hannover. Wir waren sowohl als Aussteller mit unseren standardisierten blugento Lösungen vor Ort, als auch als Redner und Besucher. Das Highlight für uns war eine kleine Parallelveranstaltung der DSAG, bei der wir einen Vortrag zum Thema “Neue Wertschöpfung zwischen AI und Kollaboration: Zwischen Daten und Erwartungen – Intelligente Kooperation im Ecosystem” halten durften. Heute endet die CeBIT in Hannover. Wir waren sowohl als Aussteller mit unseren standardisierten blugento Lösungen vor Ort, als auch als Redner und Besucher. Das Highlight für uns war eine kleine Parallelveranstaltung der DSAG, bei der wir einen Vortrag zum Thema “Neue Wertschöpfung zwischen AI und Kollaboration: Zwischen Daten und Erwartungen – Intelligente Kooperation im Ecosystem” halten durften.

CeBIT - der Dinosaurier unter den Technologie-Events?

Die Liste der E-Commerce und Online-Marketing Events ist lang geworden. Die Fachmesse CeBIT ist dabei der Fels in der Brandung. Das “Centrum der Büro- und Informationstechnik” (CeBIT) fand erstmals 1986 statt. Seitdem hat sich viel geändert in der Branche und vor allem im Onlinehandel wird die CeBIT deutlich von anderen Branchenevents abgehängt. Allerdings hat sie bei den klassischen IT-Themen wie Infrastruktur und ERP weiterhin die Nase vorn und präsentiert sich als spannender Branchentreffpunkt.

blugento am Sachsenstand

Wir hatten dieses Jahr die Möglichkeit, mit unseren standardisierten Lösungen von blugento am Sachsenstand auf der CeBIT einen kleinen Ausstellerplatz zu bekommen. Besonders der blugento data hub, welcher verschiedene IT-Systeme miteinander verbindet, weckte Interesse bei den Besuchern. Viele Unternehmen mussten wachstumsbedingt sukzessive neue Technologien und Systeme einführen, deren Verknüpfung dabei jedoch auf der Strecke blieb. Die Systeme arbeiten für sich und schaffen nicht den Mehrwert, den man sich erhofft hatte. Im Gegenteil: die mangelnde Integration führt zu erhöhtem Aufwand und Fehleranfälligkeit durch das umständliche manuelle Verschieben der Daten und der doppelten Datenpflege. Und genau hier können wir mit dem blugento data hub helfen.

  

Die Versammlung einer Allianz der Disruptions- und Transformationswilligen

Parallel zur CeBIT fand vor Ort noch eine kleinere Veranstaltung der DSAG statt, der Deutschsprachigen SAP Anwendergruppe e.V.. Der Titel der Veranstaltung mag zum Schmunzeln anregen und etwas nostalgisch klingen, der Hintergedanke daran ist jedoch topaktuell. Viele Unternehmen versuchen die sogenannte “digitale Transformation” besonders durch die Anschaffung neuer Technologien umzusetzen. Die technische Ebene ist jedoch nur ein kleiner Teil des Prozesses, um durch die Transformation die neuen Herausforderungen der schnelllebigen und agilen Welt meistern zu können. Ein besonders wichtiger Part wird hier häufig vergessen, wodurch die Bestrebungen nicht vorankommen: die Menschen und das Umfeld. Es müssen neuen Rollen in Unternehmen geschaffen werden, neue Wertschöpfungen und neue Werte. Auch wir bei Netresearch arbeiten mit agilen Projektmethoden und Scrum Mastern daran, unsere Arbeitsweise anzupassen und so unser Team und auch unsere Kunden und Partner bei der digitalen Transformation zu unterstützen.

Wir durften als Mitglieder der DSAG unsere Meinung und Erfahrungen teilen. In unserem Vortrag sind wir darauf eingegangen, was das eigentlich “Neue” an der Digitalisierung/Industrie 4.0 ist und worin sich “klassiche” Digital-Projekte wie die Einführung neuer Software oder das Ablösen analoger Prozesse von den vorherigen “industriellen Revolutionen” unterscheidet. Außerdem sind wir auf die Rolle des Menschen bei der Digitalisierung eingegangen.

Die Resonanz und das Feedback zu unseren Vorträgen war überwiegend positiv. Viele der anwesenden Unternehmen bzw. deren Vertreter (meist Leiter IT / CTO etc.) sind gerade ziemlich verunsichert und versuchen sich neu zu orientieren. Die Verunsicherung speist sich zum einen daraus, dass alle merken dass hier eine "große Welle" auf sie zurollt - es kam tatsächlich der Vergleich zu einem Tsunami - und zum anderen, dass es ziemlich viel Rauschen und wenig konkrete Informationen rund um das Thema gibt. Viele haben auch schon verstanden, dass es bei Digitalisierung gar nicht nur bzw. nur nachrangig um Technologie oder Software geht und es eher eine Mischung aus Veränderungen - Kultur - Technologie ist.

]]>
news-253 Thu, 16 Mar 2017 00:00:00 +0100 Zu Besuch bei den Chemnitzer Linux-Tagen 2017 https://www.netresearch.de/blog/zu-besuch-bei-den-chemnitzer-linux-tagen-2017/ Letztes Wochenende verbrachten mein Kollege Alexander Gunkel und ich auf dem Campus der TU Chemnitz, um uns über aktuelle Linux- und OpenSource-Themen zu informieren. Die Chemnitzer Linux-Tage sind mittlerweile die größte Linux-Veranstaltung in Deutschland und boten wieder zahlreiche Vorträge und Workshops. Letztes Wochenende verbrachten mein Kollege Alexander Gunkel und ich auf dem Campus der TU Chemnitz, um uns über aktuelle Linux- und OpenSource-Themen zu informieren. Die Chemnitzer Linux-Tage sind mittlerweile die größte Linux-Veranstaltung in Deutschland und boten wieder zahlreiche Vorträge und Workshops.

Tag 1: Security, Outbound Spam & 10 Jahre AWS

Am ersten Konferenztag haben wir u.a. an der Vortragsreihe "Security" teilgenommen. Der Andrang der Besucher war hier so groß, dass die Vorträge kurzerhand in den größten Vorlesungssaal verlegt werden mussten. Themen waren u.a.

  • sichere Einrichtung von Ubuntu
  • aktuelle Security-Optionen für OpenSSH
  • Linux-Kernel patchen mit grsec
  • Einschränkung der Dateizugriffsrechte von Prozessen/Hintergrunddiensten mittels AppArmor und SELinux

Alexander hatte noch das Glück den Vortrag "Outbound Spam Management" von Peer Heinlein zu hören, der einigen auch als Buchautor bekannt sein dürfte. Ein weiterer glücklicher Zufall war, dass für einen ausgefallenen Vortrag Chris Schläger, der Director der Kernel- und Hypervisor-Entwicklung sowie Geschäftsführer von Amazon Development Center Germany mit einer Präsentation zu den "10 Lektionen aus 10 Jahren AWS" eingesprungen ist.

   

Tag 2: Konfigurationsmanagement & Prüfungen

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen des automatisierten Konfigurationsmanagement. Auch diese Vortragsreihe war stets gut besucht und füllte den kleinen Hörsaal bis zur letzten Reihe. Nach einer allgemeinen Einführung ins Konfigurationsmanagement wurden im Laufe des Tages u.a. Ansible und SaltStack als Tools vorgestellt, mit Test Kitchen eine passende Möglichkeit zum Software Testing präsentiert und jede Menge Live-Demos gezeigt.

Alexander hat in der Zwischenzeit beide Prüfungen des LPIC-1 abgelegt. Herzlichen Glückwunsch! Danach besuchte er noch die Nachmittagssession zum Performance Profiling, wo Thomas Niedermeyer von der Thomas Krenn AG einen Überblick über die verschiedenen Monitoring Tools gab.

Alles in allem hat die Veranstaltung mich dazu angeregt, automatisiertes Konfigurationsmanagement auch bei Netresearch einzusetzen, um uns allen die Arbeit in Zukunft zu erleichtern. Auch AppArmor und SELinux verdienen zukünftig als Sicherheitsergänzung von Linux-Systemen in Betracht gezogen zu werden.

]]>
news-351 Wed, 15 Mar 2017 00:00:00 +0100 blugento data hub: Systeme verbinden und Datenfluss automatisieren https://www.netresearch.de/blog/blugento-data-hub-systeme-verbinden-und-datenfluss-automatisieren/ Bei unserer täglichen Arbeit fällt uns immer wieder auf, dass sich viele Anforderungen unserer Kunden ähneln. Um das Rad nicht jedes Mal neu erfinden zu müssen, bieten wir deshalb neben unseren individuellen Entwicklungen auch standardisierte Lösungen unter der Marke blugento an. Bei unserer täglichen Arbeit fällt uns immer wieder auf, dass sich viele Anforderungen unserer Kunden ähneln. Um das Rad nicht jedes Mal neu erfinden zu müssen, bieten wir deshalb neben unseren individuellen Entwicklungen auch standardisierte Lösungen unter der Marke blugento an.

Die erste standardisierte Lösung aus dem Hause Netresearch ist der blugento webshop. Der standardisierte Magento Shop wurde durch zahlreiche Optimierungen, ein fertiges und flexibles Template und diverse marktspezifische Anpassungen für einen schnellen und vergleichsweise günstigen Einsatz vorbereitet. So können auch KMU bereits zu Beginn mit dem wachstumsfähigen Magento Shopsystem starten.

In der Praxis hat sich gezeigt, dass die Anwender des blugento webshops bedingt durch das Wachstum und die Unternehmensgröße weitere Systeme im Einsatz haben bzw. anschaffen wollten. Daher haben wir nun mit unserem Know-how und Ergebnissen aktueller Forschungen eine standardisierte Lösung entwickelt, mit der wir schnell und effizient IT-Systeme wie PIM, ERP, CRM und Online-Shop verbinden können - den blugento data hub.

Neue standardisierte Lösung aus dem Haus Netresearch: blugento data hub

Über den blugento data hub verbinden wir Ihre Systeme wie Online-Shop, PIM und ERP und sorgen für einen reibungslosen Datenaustausch. Somit sind alle Datensätze Ihres Unternehmens immer auf dem aktuellsten Stand, ganz automatisch und fehlerfrei.

Ihre Systeme werden dabei über je nur eine Schnittstelle an den blugento data hub angeschlossen und speisen ihre Daten ein. Dieser wandelt sie in die benötigten Formate um und gibt sie an die von Ihnen definierten Systeme weiter. Neben dem blugento webshop können natürlich auch weitere Shopsysteme, ERP, PIM u.v.m. angeschlossen und verbunden werden.

Erfahren Sie, ob auch Ihre Systeme bereits im Standard angebunden werden können:

Download Konnektorenliste

Sofort im Onlinehandel durchstarten: blugento eCommerce platform

Für KMU und Mittelständler, die neu im Onlinehandel starten bzw. ihre alten Systeme ablösen wollen, haben wir die blugento eCommerce platform entwickelt. Sie besteht aus vier elementaren Systemen im Onlinehandel, welche über den blugento data hub miteinander verbunden sind. Wir setzen hier natürlich auf bewährte Open Source Technologien: ein optimierter Magento Online-Shop in Form des blugento webshops, TYPO3 Website, Akeneo PIM und EntermediaDB DAM.

Treffen Sie uns auf der CeBIT

Treffen Sie uns auf der CeBIT am Gemeinschaftsstand der IHK Dresden in Halle 5. Gern beantworten wir Ihre Fragen zu den Lösungen von blugento und zu den Möglichkeiten, wie Sie Ihr Unternehmen und Ihre Prozesse durch Digitalisierung effizienter gestalten können.

]]>
news-386 Fri, 03 Mar 2017 10:08:00 +0100 Multichannel mit blugento und Ingenico Payment Services auf der Euroshop https://www.netresearch.de/blog/multichannel-mit-blugento-und-ingenico-payment-services-auf-der-euroshop/  

Anfang des Jahres kam Ingenico Payment Services auf uns zu und fragte, ob wir sie beim Aufbau eines Magento-Shops inklusive Ingenico ePayments Modul für die Euroshop Messe unterstützen können. Der Shop sollte zusätzlich noch mit verschiedenen POS-Systemen verbunden werden. Natürlich haben wir die Herausforderung angenommen.

 

Ingenico Payment Services wird wie gewohnt mit einem großen Ausstellerstand auf der Euroshop vertreten sein. Das Besondere in diesem Jahr: Der Stand wurde in mehrere Verkaufsbereiche eingeteilt, um die verschiedenen Absatzkanäle für Händler und den jeweilige Einsatz von Lösungen der Ingenico Gruppe zu veranschaulichen. Wir haben uns dabei um den Aufbau des Online-Shops und dessen Anbindung an die verschiedenen Ingenico Payment Lösungen von Ingenico gekümmert.

 

Cleverer Multichannel für stationäre Händler

Besucher können auf dem Stand in einem kleinen Wohnzimmer bequem vom Tablet oder Smartphone aus in dem blugento Online-Shop bestellen und die Ware nach Hause liefern lassen oder im Ladengeschäft abholen und bezahlen.

Für die Bezahlung im Geschäft finden die Besucher auf dem Stand ein paar Meter neben dem Wohnzimmer gleich das passende Geschäft. Hier können sie mit Kreditkarten, die natürlich von Ingenico Payment Services gestellt werden, die Bezahlung der Bestellung im blugento Shop an dem Ingenico iPOS abschließen und ihre Ware gleich mitnehmen.

Neben der Zahlung über die iPOS Kasse inkl. Bezahlterminal bietet Ingenico Payment Services zusätzlich die Möglichkeit, über das Ingenico mPOS von Ingenico zu bezahlen. Dabei handelt es sich um eine Smartphone App, welche in Verbindung mit einem kleinen mobilen Terminal, ebenfalls Kartenzahlungen ermöglicht.

Die Möglichkeiten der Verbindung des blugento Online-Shops und den verschiedenen Ingenico Payment-Lösungen sind vielfältig und dürften für jeden stationären Händler die passende Lösung bieten, egal ob stationär im Online-Shop oder unterwegs. Mit kanalübergreifenden Vertriebswegen vergrößern Sie Ihre Zielgruppe und binden Ihre Kunden durch außergewöhnliche Services langfristig an Ihr Unternehmen. Probieren Sie es aus!

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher und “kaufwillige” Tester am Stand von Ingenico Payment Services in Halle 6, Stand A76 um Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten der Verbindung von E-Commerce und stationären Handel näher zu bringen.

]]>
news-20 Wed, 08 Feb 2017 00:00:00 +0100 Little Geeks at Netresearch https://www.netresearch.de/blog/little-geeks-at-netresearch/ Die 3. Klasse der 5. Grundschule in Leipzig hat einen sehr engagierten Klassenlehrer. Er hat die Eltern seiner Schüler gebeten, der Klasse ihre Berufe vorzustellen, um ein besseres Verständnis dafür zu schaffen, was die Eltern den ganzen Tag treiben, während sie in der Schule pauken. Nachdem die Klasse im Porschewerk und im Krankenhaus war, galt es nun also die Frage zu klären, was hinter den Türen von Netresearch so alles passiert. Die 3. Klasse der 5. Grundschule in Leipzig hat einen sehr engagierten Klassenlehrer. Er hat die Eltern seiner Schüler gebeten, der Klasse ihre Berufe vorzustellen, um ein besseres Verständnis dafür zu schaffen, was die Eltern den ganzen Tag treiben, während sie in der Schule pauken. Nachdem die Klasse im Porschewerk und im Krankenhaus war, galt es nun also die Frage zu klären, was hinter den Türen von Netresearch so alles passiert.

Nachdem alle 22 Kinder bei uns angekommen waren, führten wir sie zunächst durch unsere Büroräume. Besonders spannend war hier natürlich der Tischkicker, aber auch unsere gut ausgestatteten Arbeitsplätze mit allerlei technischen Geräten und unser Serverraum schindeten Eindruck. Damit die Kinder sehen, dass es neben fleißigen Programmierern auch viele weitere Abteilungen bei Netresearch gibt, stellten sich Stellvertreter aus jeder Abteilung vor. Das Personalmanagement, das sich um die Mitarbeiter und Bewerber kümmert, das Operations & Support Team, welches “kaputte Sachen heile macht und hilft” und unsere Marketingverantwortliche, welche viele Texte schreibt und die Website schön gestaltet.

Viele der Kinder, die uns besuchten, hatten schon Kontakt zu Computern. Vor allem Spielkonsolen stehen bei den Kindern hoch im Kurs. André Lademann, der die Kinder in die Welt der Software entführte, zeigte sich nach dem Vortrag überrascht, wie groß das Verständnis zur Verbreitung von Software bei den Kindern ist. Auf die Frage, worin überall Software stecke, nannten die jungen Schüler eine nicht enden wollende Anzahl von Gegenständen des Alltags: von Uhren, Taschenrechnern, Mikrowellen, Computern, Smartphones, Fernsehern bis hin zu Fahrkarten- und Geldautomaten und ganzen Kraftwerken.

Am Ende des Vortrags war wohl jedem Kind klar, welche Bedeutung Software in der Gegenwart spielt, denn: “Ohne Software bleibt der Monitor schwarz”. Uns und hoffentlich auch den Kindern hat der Besuch viel Freude bereitet. Und wer weiß, vielleicht sieht man sich in 10 Jahren ja mal wieder beim Kicker-Match unter Kollegen.

]]>
news-348 Tue, 24 Jan 2017 00:00:00 +0100 HfTL TYPO3-Website wieder fit für die Zukunft https://www.netresearch.de/blog/hftl-typo3-website-wieder-fit-fur-die-zukunft/ Mit der Hochschule für Telekommunikation Leipzig betreuen wir nun bereits die fünfte TYPO3 Website einer Hochschule. Für die HfTL haben wir ein umfangreiches TYPO3 Update vorgenommen und ein Responsive Design umgesetzt. Mit der Hochschule für Telekommunikation Leipzig betreuen wir nun bereits die fünfte TYPO3 Website einer Hochschule. Für die HfTL haben wir ein umfangreiches TYPO3 Update vorgenommen und ein Responsive Design umgesetzt.

Das TYPO3 Update von Version 4.5 LTS auf die 6.2 LTS war dringend nötig, da der Support für die veraltete Version ausläuft. Besonders aufwendig waren hierbei die 60 TYPO3 Extension, welche die Updatefähigkeit des Systems enorm verschlechtert haben. Nach eingehender Analyse konnten über 20 davon entfernt werden.

Zusätzlich wurde auf Kundenwunsch ein Responsive Design eingeführt, um die junge Zielgruppe aus Studieninteressierten und Studenten besser erreichen zu können.

Die komplette Case Study mit weiteren Details zu den Anforderungen und unserer Umsetzung finden Sie hier:

Case Study: TYPO3 Website der Hochschule für Telekommunikation Leipzig (HfTL)

Wir danken Herrn Büttner, dem Referenten für Öffentlichkeitsarbeit bei der HfTL, für die gute Zusammenarbeit und freuen uns auf eine lange Partnerschaft. In Zukunft übernehmen wir auch die Wartung, den technischen Support und das Aufspielen relevanter Sicherheitsupdates für die Hochschule. Außerdem arbeiten wir gemeinsam weiter an der Verbesserung der Usability der Seite.

]]>
news-23 Mon, 23 Jan 2017 00:00:00 +0100 Semantische Auszeichnungen in E-Mails und ihr Mehrwert für den Empfänger https://www.netresearch.de/blog/semantische-auszeichnungen-in-e-mails-und-ihr-mehrwert-fuer-den-empfaenger/ Ein Blick Gmail-Postfach zeigt, dass mehr und mehr Absender Google-Features verwenden um ihre E-Mail mit für mich teilweise sinnvollen Funktionen zu erweitern. Sei es zum Beispiel mit einem "Bestellung verfolgen"-Button in der Listenansicht, mit dem ich direkt zur Paketverfolgung komme, oder eine Kalenderansicht in den E-Mail-Details, mit der ich ein Event gleich meinem Kalender hinzufügen kann.

Ein Blick Gmail-Postfach zeigt, dass mehr und mehr Absender Google-Features verwenden um ihre E-Mail mit für mich teilweise sinnvollen Funktionen zu erweitern. Sei es zum Beispiel mit einem "Bestellung verfolgen"-Button in der Listenansicht, mit dem ich direkt zur Paketverfolgung komme, oder eine Kalenderansicht in den E-Mail-Details, mit der ich ein Event gleich meinem Kalender hinzufügen kann.

Was steckt eigentlich dahinter und wie bekomme ich solche Buttons in die E-Mails meines Webshops? Ein Blick in den Quelltext der E-Mail bringt hier nicht immer die Erleuchtung, vielmehr lohnt sich hier ein Blick auf das Developers Corner von Google, die zu Sematik im Postfach eine gute Dokumentation angelegt haben.

Kurz und knapp - Enhancement Typen

Es gibt derzeit im Wesentlichen vier verschiedene Enhancement-Typen:

1. Action button

  • Das ist ein Link wie "Bestellung ansehen", oder "Paket verfolgen" in der Listenansicht bei Gmail.
  • Des Weiteren gibt es die Möglichkeit in einem Drop-Down ein Bewertung durchzuführen oder,
  • einfach auf eine Seite zu verlinken.

2. Anpassung der Suchergenisse

Hat man eine Bestellung, Reservierung oder anderweitige Bestätigung via E-Mail erhalten, wird dies bei der nächsten Suche nach dem entsprechenden Suchbegriff bei Google mit eingeblendet. Hier ein Beispiel, wenn man sich bereits ein iPod gekauft hat und dann danach sucht:

Und hier eine Reservierung für das Hilton:

3. Highlights in Inbox

Im E-Mail-Programm Inbox von Google werden semantische Auszeichnungen intensiv zur Strukturierung und Darstellung der Nachrichten verwendet. Vorstellbar ist auch, dass weitere E-Mail-Programme hier nachziehen. Hier ein paar Screenshots aus meiner Inbox: 

4. Confirmation Cards

... sind von Google Now bekannt. Auf kleinen Kärtchen werden hier in Bezug auf Raum und Zeit relevante Daten angezeigt. Habe ich zum Beispiel eine Reservierung in einem Restaurant oder auf einem Konzert, erhalte ich zusätzlich Informationen zur Verkehrsituation und zum Wetter. Auf Wunsch wird man von Google Now auch mit Notifications an diese Events erinnert. Die App ist für iOS und Android verfügbar.

Umsetzung

Erreicht wird dies, indem man im Quelltext der E-Mail zusätzlich semantische Daten hinterlegt.

Beispiel Hotelreservierung

<script asynch="" src="https://gist.github.com/vergissberlin/62f9ebac5729463491c7c56a55fa3b1d.js"></script>

Dabei ist zu beachten, dass es zum Beispiel für verschiedene Orte, Personen und Organisationen eigene Schema Typen gibt, die es zu verwenden gilt. Diese basieren auf Schema.org. Zur Entwicklung kann man mit Google App Scripts auf einfache Weise E-Mails verschicken (Ich habe da mal was vorbereitet). Zuvor kann man mit dem Markup Tester prüfen, ob die semantischen Auszeichnungen korrekt sind. Zu beachten ist, dass die Absenderadresse zunächst registriert werden muss.

Fazit

Mit semantische Auszeichnungen in E-Mails ist es möglich, mit einfachen Mitteln den Kunden unserer Kunden einen echten Mehrwert zu bieten. Im Bereich Marketing kann mit diesen Features des Weiteren die Sichtbarkeit der E-Mails verbessert werden. Zum Expermentieren eignet sich Google Scripts.

 

]]>
news-194 Thu, 19 Jan 2017 00:00:00 +0100 Preferred Futuring - Gemeinsam einen Blick in die Zukunft wagen https://www.netresearch.de/blog/preferred-futuring-gemeinsam-einen-blick-in-die-zukunft-wagen/ Die ersten beiden Tage der Woche war unser komplettes Team abgetaucht. Wir haben uns verschanzt, um gemeinsam an unserer Strategie und Vision für die nächsten fünf Jahre zu arbeiten. Die ersten beiden Tage der Woche war unser komplettes Team abgetaucht. Wir haben uns verschanzt, um gemeinsam an unserer Strategie und Vision für die nächsten fünf Jahre zu arbeiten.

Bei Netresearch herrscht schon immer ein sehr kollegiales und respektvolles Miteinander. Die Meinung der Mitarbeiter wird geschätzt und auch aktiv verlangt. Daher wurden wir zu unseren Wünschen und Visionen zur Zukunft von Netresearch befragt. Unsere Vorgesetzten verstehen sich gar nicht als solche, sondern als Trainer, die das Beste aus Ihren Mitarbeitern fördern wollen. Die zwei Tage haben uns wieder gezeigt, wie sehr unsere Meinung, unser Wissen und unsere Wünsche geschätzt werden. Ein großes Lob an dieser Stelle!

Tag 1 - Vergangenheit und Gegenwart

Am ersten Tag haben wir uns zusammengesetzt, um die Vergangenheit und Gegenwart von Netresearch zu beleuchten. An einem Zeitstrahl von 1998 bis heute haben wir alle Fotos von uns im Monat unseres Eintritts bei Netresearch angebracht. Anschließend wurden gemeinsam wichtige Highlights der Unternehmensgeschichte zusammengetragen. Da einige Mitarbeiter erst seit max. fünf Jahren bei uns sind, war es natürlich sehr spannend, mehr über die Anfänge von Netresearch zu erfahren. Witzige Anekdoten haben gezeigt, dass wir durch eine gehörige Portion Mut zu dem geworden sind, was wir heute sind. Das Internet steckte 1998 noch in den Kinderschuhen. Trotzdem waren unsere Geschäftsführer Thomas Fleck und Michael Ablass unerschrocken genug, eine Internetagentur zu gründen. Damals noch neben dem Studium und aus den heimischen Kinderzimmern in Zeitz heraus. Einer der ersten Kunden und Versuchskaninchen war Friseur Schmidt aus Zeitz. Die Seite betreuen wir übrigens heute noch ;) Danach folgten die ersten Websites für die Stadt Zeitz, das Theater Zeitz, die Stadtwerke Zeitz, das Klinikum Zeitz und eine ganze Reihe weiterer regionaler Kunden. Nachdem Zeitz soweit eingenommen war, verlagerte Netresearch seinen Firmensitz nach Leipzig. Viel Schweiß, einige Glücksgriffe und Umzüge später sind wir nun da angekommen, wo wir heute stehen. Doch wie soll es mit Netresearch weitergehen?

Tag 2 - Die Zukunftsvision von Netresearch

Dieser Frage haben wir uns an Tag zwei gewidmet. Unterstützt wurden wir dabei von einem externen Coach - Stephan Kowalski. Er hat uns die Methode Visioning bzw. Erfolgsbilder vorgestellt. Im Prinzip geht es darum, sich ein klares Bild von seiner Ziel-Situation zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft zu machen. Der Weg dorthin ist erst einmal nicht so wichtig. Jeder Mitarbeiter bewaffnete sich mit Stift und Zettel und schrieb 30 Minuten lang mit einem Hot Pen (bloß nicht absetzen, einfach schreiben), wie er sich Netresearch im Januar 2022 vorstellt. Die “Aufsätze” wurden in kleinen Gruppen vorgelesen. Anschließend haben wir zu den Punkten ZDF (Zahlen, Daten Fakten), Technologien/Produkt, Image/Sinn, Kunden/Nutzen, Partner und Mitarbeiter die Erkenntnisse aus den Aufsätzen zusammengetragen. Es war erstaunlich, wie ähnlich die Visionen der Kollegen waren. Das zeigt uns wieder, wie gut wir als Team funktionieren und wie ähnlich unsere Vorstellungen von der Zukunft aussehen.

Jetzt sind wir gespannt, wie wir unsere gemeinsame Vision von der Zukunft von Netresearch in die Tat umsetzen und unser Erfolgsbild Wirklichkeit werden lassen.

Mehr Bilder von unserem Meeting gibt es auf unserem Facebook Profil.

]]>
news-311 Tue, 20 Dec 2016 00:00:00 +0100 Netresearch Jahresrückblick 2016 https://www.netresearch.de/blog/netresearch-jahresrueckblick-2016/ Das Jahr neigt sich dem Ende zu und es wird Zeit Bilanz zu ziehen. Wir blicken zurück auf viele tolle Projekte, neue Kunden und treue "Stammkunden". Um in Erinnerungen zu schwelgen haben wir ein kurzes Video mit allen Projekten aus 2016 erstellt. Film ab! Das Jahr neigt sich dem Ende zu und es wird Zeit Bilanz zu ziehen. Wir blicken zurück auf viele tolle Projekte, neue Kunden und treue "Stammkunden". Um in Erinnerungen zu schwelgen haben wir ein kurzes Video mit allen Projekten aus 2016 erstellt. Film ab!

Insgesamt sind mehrere Magento Online-Shops, Magento Extensions für DHL und die Deutsche Post und zahlreiche TYPO3 Projekte fertig geworden. Einige stehen auch noch kurz vor der Veröffentlichung.

Thomas Fleck
Geschäftsführer von Netresearch

"Wir danken unseren Kunden und Partnern für die gute Zusammenarbeit und das Vertrauen in unsere Mitarbeiter. Das letzte Jahr hat uns wieder gezeigt, wie wichtig es ist, immer wieder neue Wege zu gehen und moderne Techniken auszuprobieren. Nicht zuletzt durch die intensive Schulung unserer Mitarbeiter zur agilen Projektmethode SCRUM konnten wir Projekte in der Qualität und Zeit abliefern, die unseren Maßstäben entsprechen. Wir freuen uns schon auf ein neues Jahr 2017. Die ersten Aufträge sind bereits unterschrieben und stehen in den Startlöchern. Bis dahin wünsche ich Ihnen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr."

]]>
news-107 Fri, 16 Dec 2016 00:00:00 +0100 Netresearch unterstützt Theaterstück über sexuelle Gewalt gegen Kinder https://www.netresearch.de/blog/netresearch-unterst-tzt-theaterst-ck-ber-sexuelle-gewalt-gegen-kinder/ Wir haben uns dieses Jahr dazu entschlossen, unseren Partnern und Kunden ein simples Weihnachtsmailing zu schicken, anstatt viel Geld in Schokolade, Bier oder Wein zu investieren. Wir essen und trinken schließlich genug in der Weihnachtszeit ;) Stattdessen haben wir ein Theaterstück unterstützt, welches Dank unserer Spende in Schulen und Kindergärten der Kinder unserer Mitarbeiter aufgeführt wird. Wir haben uns dieses Jahr dazu entschlossen, unseren Partnern und Kunden ein simples Weihnachtsmailing zu schicken, anstatt viel Geld in Schokolade, Bier oder Wein zu investieren. Wir essen und trinken schließlich genug in der Weihnachtszeit ;) Stattdessen haben wir ein Theaterstück unterstützt, welches Dank unserer Spende in Schulen und Kindergärten der Kinder unserer Mitarbeiter aufgeführt wird.

Das Projekt widmet sich einem schwierigen Thema: dem sexuellen Missbrauch von Kindern. Wir wissen, dass das Thema etwas von der Norm zur Weihnachtszeit abweicht. Uns hat das spielerische Konzept jedoch so überzeugt, dass wir es mit einer Spende zu Weihnachten unterstützen. Das gegen sexuelle Gewalt gerichtete Projekt läuft bereits seit 1994. Im Osten Deutschlands, und damit auch in unserem Firmensitz Leipzig, wird das Stück nun seit fünf Jahren aufgeführt. Besonders freut uns, dass wir in der Crew auf ein bekanntes Gesicht gestoßen sind: Ein ehemaliger Mitarbeiter ist einer der Akteure.

Zwei spielerische Programme für Kinder der 1. bis 4. Klasse

Die Theaterpädagogische Werkstatt hat das Thema kindgerecht in zwei Theaterstücken aufbereitet: “Die große Nein-Tonne” für Kinder der Vorschule, der 1. und 2. Klasse und das Programm “Mein Körper gehört mir” für Kinder der 3. und 4. Klasse. Die Stücke vermitteln den Kindern spielerisch, welche Situationen unpassend und gefährlich sind. Zeitgleich wird ihnen gezeigt, wie sie solche Situationen vermeiden können und wie sie sich währenddessen und auch danach verhalten sollten.

Was so besonders daran ist, kann Markus Marx, Schauspieler und Theaterpädagoge der Theaterpädagogischen Werkstatt, selbst am besten erklären: "Das Projekt ist in Leipzig schon einmalig. Weil es ein reines Präventivstück ist, wo wir niemanden verurteilen, sondern vielmehr Mädchen und Jungen zeigen, wie sie sich schützen können, und Lehrern und Eltern, wie sie reagieren können, wenn Kinder mit so einem Problem zu ihnen kommen. Wir zeigen Auswege, falls mal eine Situation ausweglos erscheint."

Unterstützen auch Sie das Programm

Wir würden uns natürlich freuen, wenn auch Sie das Stück unterstützen, um so präventiv auf sexuelle Gewalt gegen Kinder zu reagieren. Mehr Informationen dazu finden Sie über folgende Links:

]]>