Zum Newsletter anmelden

Meet Magento 2016 - Magento 2, B2B, Magento Partnerschaft

  Sandra Schüritz     Jul 12, 2016

7 Jahre, eine lange Zeit für eine Konferenz. Die Meet Magento wurde erstmals im Jahr 2009 veranstaltet und hat sich in dieser Zeit enorm entwickelt. Besonders in diesem Jahr scheint sie mit einer neuen Location und neuen Ideen den Staub der letzten Jahre abgeklopft zu haben.

Vom 4.-5. Juli 2016 versammelte sich die deutsche Magento Community nicht wie üblich im Westin Leipzig, sondern im pentahotel. Die neue Location wurde gut angenommen und löste auch das alljährliche Problem des zu kleinen Entwickler-Raums.

Insgesamt waren laut Veranstalterangaben ca. 600 Besucher vor Ort, welche sich in 3 Vortrags- und 2 Workshop-Räumen aufteilten. Von Netresearch hat sich das gesamte Magento Team unter die Community gemischt, um Neues zu lernen und Erfahrungen auszutauschen.

meet-magento-2016

Partnerschaft der Meet Magento Association und Magento

Viele Jahre lang schien Magento keinerlei Interesse an der Meet Magento zu haben und sich mehr auf die eigenen Events zu konzentrieren. Besonders die Community, die maßgeblich zur Verbreitung und zum Erfolg von Magento beiträgt, stieß dies bitter auf. Aber Magento scheint seinen Kurs zu wenden. Bereits 2015 waren auch Vertreter von Magento selbst auf der Meet Magento anzutreffen. Dieses Jahr berichtete Thomas Goletz, Gründer der Meet Magento Association, von der Kooperation zwischen Magento und der Meet Magento, welche bereits zuvor auf der MagentoLive UK verkündet wurde. Insgesamt waren fünf Vertreter von Magento vor Ort, darunter der allseits beliebte Magento Evangelist Ben Marks.

Wir begrüßen die Entwicklung im Hause Magento, neben dem Fokus auf die Magento Enterprise Version, wieder mehr Aufmerksamkeit in die eigene Community zu stecken.

Top Themen: B2B E-Commerce und Magento 2

Die Top Themen auf der Meet Magento DE waren in diesem Jahr auf jeden Fall E-Commerce für B2B Unternehmen und das neue Magento 2.

Kernaussagen aus den Vorträgen zu Magento 2

In diversen Vorträgen wurden die Chancen und Risiken von Magento 2 erläutert. Alexander Steireif widmete sich in seinem Vortrag “Magento 2 Module im Überblick” der Extensionentwicklung. Magento hat einer gezeigten Statistik von Aheadworks zufolge einen beachtlichen Marktanteil von 25%. Und der Grundpfeiler dieses Erfolges ist nicht etwas gute Werbung. Es sind die verschiedenen Extensions, die Magento zu dem flexiblem Shopsystem machen, das wir alle lieben. Die Entwicklung von Extensions für Magento 2 ist daher einer der wichtigsten Faktoren für dessen Erfolg. Aktuell zeigt sich laut Steireif leider der Trend, dass es für Magento 2 fast ausschließlich kostenpflichtige Module gibt. Bisher scheinen nicht viele bekannte Agenturen Magento 2 Module zu entwickeln bzw. mit der Enticklung beauftragt worden zu sein.

Allgemein konnten auch wir feststellen, dass die Nachfrage nach Magento 2 Modulen seitens der Service Provider noch recht gering ist. Hier wird es wohl noch einige Zeit dauern, bis die Entwicklung weiterer Magento 2 Module folgt. Wir wurden bisher von den beiden Vorreiter Ingenico und DHL mit der Entwicklung von Magento 2 Module beauftragt.

Auch im Bereich der Theme-Entwicklung gibt es leider noch wenig Bewegung in Richtung Magento 2. Laut Alexander Steireif sind bisher nur 14 Themes dafür auf dem Markt.

Trend: E-Commerce für B2B Unternehmen

Zahlreiche Vorträge behandelten das Thema E-Commerce in B2B Unternehmen. Der Grundtenor aller Vorträge war: Die Prozesse und Instrumente im B2B Handel sind im Gegensatz zu B2C noch weitgehend nicht digitalisiert. Noch immer werden in vielen Unternehmen Bestellungen über das Telefon und Fax entgegengenommen und händisch eingepflegt. Ein riesiger Aufwand, wenn man bedenkt, dass in der Regel jeder Kunde unterschiedliche Preise bekommt und die Fertigung und Lieferung aus verschiedenen Produktions- und Lagerstätten koordiniert werden müssen.

Auch unser Geschäftsführer, Thomas Fleck, stellte eine B2B Case Study aus dem Hause Netresearch vor.

Wir werden in einem separaten Beitrag auf die aktuelle Lage und Chancen, Herausforderungen und Lösungen für B2B Unternehmen im Onlinehandel eingehen.

Zum Artikel: E-Commerce und Digitalisierung für B2B Unternehmen

Neu im Programm: Fuckup Night und Award

Neu im Programm war die Fuckup Night, in der sich gescheiterte Gründer mit kurzen Geschichten vorstellten und anschließend dem Publikum Rede und Antwort standen. So berichteten Rico Neitzel und Fabian Blechschmidt von einem Projekt, das anfangs nur ein kleiner Gefallen unter Freunden war. Es ist als kleines Projekt gestartet und durchlief so ziemlich alle Etappen von dem, was bei der Entwicklung von Online-Shops schief gehen kann. Typische Missverständnisse, wenig Kommunikation und Absprache und die dreimonatige Abwesenheit des Kunden wurden in gewohnt lustiger Art präsentiert. Ein weiterer Bericht kam noch von Thomas Goletz selbst, der über das Scheitern des Marktplatzes nr-apps.com erzählte.

Außerdem neu war die Verleihung des Meet Magento Awards, bei dem Magento Shops mit der besten Usability und dem schönsten Design ausgezeichnet wurden. Leider fand die Verleihung zur Mittagszeit statt und bekam daher wenig Aufmerksamkeit.

Fazit

Insgesamt hat uns die Meet Magento DE 2016 sehr gut gefallen. Sowohl die Agenda mit den qualitativen und gut ausgewählten Vorträgen, als auch die neue Location mit dem kostenfreien W-Lan für jedermann, konnten punkten. Wir freuen uns über die Entwicklung des Events und bedanken uns auf diesem Weg für die tolle Organisation.

Tags  Magento

Sandra Schüritz

Von Sandra Schüritz

übernimmt das Marketing für Netresearch. Seit 2011 sammelt sie Erfahrungen im E-Commerce aus den verschiedensten Blickwinkeln.

Kategorien:

alle ansehen

Zum Newsletter anmelden